Mac mini M1X: Neues Profi-Modell angeblich in Vorbereitung

Ein Mac mini mit leistungsfähigerem Apple-Chip und mehr Ports soll einem Bericht zufolge demnächst erscheinen. Er löst wohl das verbliebene Intel-Modell ab.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 65 Beiträge
Mac mini 2018

Der Mac mini 2018 hat mehr Schnittstellen als das M1-Modell.

Von
  • Leo Becker

Apple will angeblich seinen kompakten Desktop-PC Mac mini in einer High-End-Version frisch auflegen: Der Hersteller bereitet die Einführung eines Modells mit leistungsfähigerem M1X-Chip in einem neuen Gehäuse-Design vor, wie Bloomberg in einem Newsletter berichtet. Der Mac mini M1X werde wieder mehr Schnittstellen aufweisen und in den "nächsten Monaten" auf den Markt kommen.

Der Mac mini gehört zu den ersten Mac-Modellen, die Apple schon im vergangenen November von Intel- auf hauseigene ARM-basierte Prozessoren umgestellt hat. Das sorgte zwar für einen deutlichen Leistungssprung, aber Abstrichen bei der Erweiterbarkeit: Aufgrund von Einschränkungen bei Apples M1-Chip unterstützt der neue Mac mini von Haus aus nur noch bis zu zwei Bildschirme und bietet nur zwei statt zuvor vier Thunderbolt-Ports (USB-C).

Zudem sind beim M1 Mac mini maximal 16 GByte Arbeitsspeicher konfigurierbar und das nur bei der Bestellung, ein nachträgliches Aufrüsten ist für normale Endkunden nicht möglich. Der Mac mini mit Intel-Chip unterstützt bis zu 64 GByte RAM, der sich zudem vom Nutzer selbst aufrüsten lässt – Apples oft sehr hohe Preise für RAM-Upgrades lassen sich so leicht vermeiden.

Welche zusätzlichen Schnittstellen das neue High-End-Modell erhalten soll, lässt der Bericht offen. Eine Option für 10-Gigabit-Ethernet hat Apple beim Mac mini bereits im April für einen Aufpreis von 115 Euro ergänzt, standardmäßig ist nur 10/100/1000BASE‑T Gigabit an Bord.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Bislang vertreibt Apple noch einen Mac mini mit Intel-Prozessor, der in Hinblick auf die pure Prozessorleistung kaum mehr mithalten kann – aber noch die entsprechende Erweiterbarkeit bietet. Dieser dürfte durch den M1X-Mac mini abgelöst werden, welche RAM-Möglichkeiten der nächste Apple-Chip mitbringt, ist noch unbekannt. Für Herbst wird auch ein neues MacBook Pro mit 14"- und 16"-Display, M1X-Chip und zusätzlichen Schnittstellen erwartet.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

(lbe)