MacBook am Strom: "Lädt nicht"-Anzeige laut Apple normal

Apples neues Batterie-Management sorgt für Verunsicherung bei Nutzern: Wenn der Mac am Strom hängt, pausiert er unter Umständen das Laden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 94 Beiträge

(Bild: Apple)

Von
  • Leo Becker

Die neu eingeführte Mac-Batteriezustandsverwaltung sorgt für Verwirrung: Apple-Notebooks zeigen unter Umständen "Lädt nicht" an, obwohl das Gerät mit dem Netzteil verbunden ist und der Akku eigentlich wie gewohnt aufgeladen werden sollte. Dieses Verhalten sei aber "normal", teilte der Hersteller nun mit, vermutlich in Reaktion auf Kundenanfragen, die einen Defekt an ihrem Macbook oder MacBook Pro vermuteten.

Es könne passieren, dass der Mac den Ladevorgang "vorübergehend pausiert", um bei der Kalibrierung der Batteriezustandsverwaltung zu helfen, führt Apple in einem erst mehrere Wochen nach der Einführung des Batterie-Managements veröffentlichten Support-Dokument auf. Ist die Batteriezustandsverwaltung aktiv, könne "gelegentlich" die "Lädt nicht"-Anzeige im Batteriestatusmenü von macOS erscheinen. Auch die Maximalladung des Akkus könne vorübergehend gesenkt werden, so Apple – beides sei "normal" und diene der Optimierung des Ladevorganges. Je nach Nutzung setze der Mac die Aufladung später bis hin zum Erreichen von "100 Prozent" fort.

Die Lädt-nicht-Anzeige kann allerdings auch erscheinen, wenn das MacBook zu wenig Strom erhält, etwa bei Verwendung eines weniger leistungsfähigen Netzteils oder der Nutzung eines falschen Kabels, merkt Apple an.

Die Batteriezustandsverwaltung hat Apple mit macOS Catalina 10.15.5 Ende Mai eingeführt. Sie soll die Lebensdauer des Akkus verlängern, "indem die Geschwindigkeit, mit der sie chemisch altert, verringert wird", wie das Unternehmen erklärt. Um das zu erreichen, wird je nach Zustand der Batterie die Maximalladung reduziert. Das dürfte besonders dann greifen, wenn Nutzer ihr Notebook überwiegend am Strom betreiben.

Die Batteriezustandsverwaltung ist standardmäßig aktiv auf MacBook- oder MacBook-Pro-Modellen, die mit macOS 10.15.5 (oder neuer) ausgeliefert werden. Auch bei der Aktualisierung von Macbooks und MacBook Pros mit Thunderbolt-3-Schnittstelle auf macOS 10.15.5 oder neuer wird die Funktion automatisch angeschaltet. Sie lässt sich manuell in den Systemeinstellungen für "Energie sparen" abschalten.

(lbe)