Mach mal Pause: Kürzere Meetings mit Outlook

Microsoft hat ein Update für Outlook veröffentlicht, mit dem Mitarbeiter längere Pausen zwischen ihren Online-Meetings einlegen sollen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 27 Beiträge

(Bild: Ninma / Shutterstock.com)

Von
  • Michaela Gebauer

Microsoft hat ein Update für Outlook veröffentlicht. Mit ihm soll die Software sicherstellen, dass Mitarbeiter Pausen zwischen ihren Online-Meetings einlegen. Hierzu starten geplante Meetings standardmäßig fünf oder zehn Minuten eher oder werden später beendet.

Unternehmen können im eigenen Planungsvorhaben festlegen, ob eine Pause vor oder nach einem Meeting stattfindet. Diese Einstellung legen dann Administratoren mithilfe der PowerShell fest. Ziel ist es, die digitale Überlastung bei der Arbeit aus der Ferne zu reduzieren.

Microsoft meint auf Basis einer internen Untersuchung, dass aufeinanderfolgende Online-Meetings den Stresspegel eines Einzelnen erhören würden. Schon zuvor konnten Mitarbeiter selbst ihre Meetings automatisch von Outlook verkürzen lassen.

Auch andere Anbieter wie Cisco haben entdeckt, dass zu viele Videokonferenzen nicht immer zum gewünschten Ergebnis führen. Hier soll Webex ebenfalls selbst gegensteuern, indem Meetings nicht mehr zu früh oder zu spät am Tag oder zu sonstigen Ruhezeiten stattfinden.

(mig)