Machine Learning: LF AI Foundation und ODPi schließen sich zusammen

Die unter dem Dach der Linux Foundation aufgestellten Organisationen für künstliche Intelligenz und Big Data gehen in der neuen LF AI & Data Foundation auf.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Rainald Menge-Sonnentag

Mit der LF AI & Data Foundation existiert eine neue Organisation unter dem Dach der Linux Foundation. Sie ist das Ergebnis des Zusammenschlusses der bisher unabhängig, aber ebenfalls als Unterorganisationen der Linux Foundation geführten LF AI Foundation und der Open Data Platform initiative (ODPi).

Motivation für die Konsolidierung ist die Nähe zwischen Machine-Learning-Techniken und der Datenverwaltung. Erstere benötigen in den meisten Fällen große Datenmengen unter anderem für das Training neuronaler Netze. Umgekehrt nutzen Data Scientists zunehmend ML-Methoden zur Analyse der Daten.

In der offiziellen Ankündigung der Foundation heißt es daher "KI und Daten sind untrennbar miteinander verbunden und voneinander abhängig". Die Zusammenführung der Projekte unter einen gemeinsamen Schirm ermögliche eine engere Zusammenarbeit, Integration und Interoperabilität zwischen Projekten. Außerdem wolle die Organisation einheitliche Richtlinien für Endanwender hinsichtlich Tools, Standards und der Zukunft von KI, Datenverarbeitung und Analytik geben.

Lesen Sie auch

Die LF AI & Data Foundation führt die beim Zusammenschluss insgesamt 25 Projekte der beiden ursprünglichen Organisationen gemeinsam weiter. Von der LF AI Foundation fließen unter anderem das Standardformat zum Austausch neuronaler Netze ONNX (Open Neural Network eXchnage), das Toolset Ludwig und die probabilistische Programmiersprache Pyro ein. Die ODPi bringt unter anderem den Open-Source-Metadaten-Standard Egeria und das auf akademische Projekte ausgerichtete OpenDS4All mit.

(rme)