Machine Learning: Meta überträgt PyTorch-Projekt an die Linux Foundation

PyTorch wandert zur Linux Foundation: Ab sofort ist das KI-Framework Open Source und ein Multi-Stakeholder-Projekt mit eigener Stiftung, der PyTorch Foundation.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: EFKS/Shutterstock.com)

Von
  • Silke Hahn

PyTorch ist unter das Dach der Linux Foundation gezogen. Das von der KI-Abteilung von Facebooks Mutterkonzern Meta entwickelte, von der Community unterstützte Machine-Learning-Framework wird damit ein Multi-Stakeholder-Projekt und Open Source. Die PyTorch Foundation soll freien Zugriff auf moderne KI-Tools, Bibliotheken und weitere Komponenten gewähren. Laut eigenen Angaben werde Meta auch weiterhin in PyTorch investieren und es für die Anwendungen sowie die KI-Forschung im Unternehmen als zentrales Framework einsetzen.

Das Framework gilt als eine der führenden Plattformen zum Entwickeln von KI-Modellen. Dadurch, dass PyTorch mit eigener Stiftung Teil der Linux Foundation wird, rückt für das Framework die gemeinschaftliche und gemeinnützige Entwicklung als Open-Source-Software in den Mittelpunkt.

Auf GitHub befinden sich bereits mehr als 150 000 Projekte, die mit PyTorch entwickelt wurden. Die Anwendungsfälle reichen von großen Sprachmodellen (LLM) über selbstüberwachte Computer-Vision-Systeme bis hin zu integrierten KI-Plattformen.

Facebook hatte das Framework für KI-Forschung 2016 gemeinsam mit der Machine-Learning-Community ins Leben gerufen, laut dem Mutterkonzern Meta seien die offene Zusammenarbeit und Beiträge der Entwicklergemeinschaft von Anfang an richtungsweisend gewesen. Tausende Entwicklerinnen und Entwickler haben seither an dem Projekt mitgewirkt und es "zu einer der führenden Plattformen zur Forschung und Produktion in der KI-Gemeinschaft" gemacht, wie Santosh Janardhan, Vice President Infrastructure, im Meta-Blogeintrag schreibt.

Der neu gegründeten Foundation sollen laut einem Facebook-Post von Mark Zuckerberg zahlreiche leitende KI-Forscher und -Forscherinnen von Meta, AMD, Amazon Web Services, Google Cloud, Microsoft Azure und Nvidia angehören. Aus dem Meta-Blogeintrag von Santosh Janardhan geht zudem hervor, dass das Stiftungsgremium im Laufe der Zeit noch größer werden soll. Für Teams, die mit PyTorch arbeiten, dürfte der Hinweis wichtig sein, dass die Umwandlung keine Änderungen am Code von PyTorch bringt. Auch am Kernprojekt und den Anwendungsmodellen sollen sich laut Blogpost keine Änderungen ergeben.

Neben der Ankündigung durch Mark Zuckerberg in seiner Plattform Facebook teilten zahlreiche Stakeholder die Neuigkeit in ihren Social-Media-Kanälen. Die Linux Foundation teilte den Neuzugang via Twitter mit, und auch seitens AWS gibt es einen Tweet. Ausführlichere Hintergründe stehen in einem Blogeintrag bei Meta.

(sih)