MagSafe Wallet: Apple trackt Kreditkartenhülle fürs iPhone

Wer die nur mit Magnetkraft gehaltene "Leder Wallet mit MagSafe" verliert, kriegt künftig immerhin den Standort der Trennung vom Handy mitgeteilt.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 19 Beiträge

Die erste Version der MagSafe Wallet löst sich gerne ab.

(Bild: Screenshot YouTube / MKBHD)

Von
  • Ben Schwan

Apple erweitert seine nicht ganz unumstrittene Kreditkartenhülle für iPhone 12, 12 Pro, 13 und 13 Pro um eine Trackingfunktion. Die "iPhone Leder Wallet mit MagSafe", die das Unternehmen seit dem letzten Jahr anbietet, wird künftig ins "Wo ist?"-Netzwerk des Konzerns eingebunden. Die dazu passende App, die Teil von iOS ist, kann nun registrieren, wenn die drei Kreditkarten fassende Hülle vom Gerät getrennt wird und erfasst den Standort. So soll man dann zu dieser Lokation zurückkehren können, um sein Plastikgeld wiederzufinden.

Die neue Funktion ist – so sagen es zumindest Besitzer der ab 65 Euro erhältlichen Kreditkartenhülle – dringend notwendig. Sie trennt sich nämlich bei bestimmter Behandlung erstaunlich bereitwillig vom magnetischen Rücken eines iPhone – insbesondere wenn letzteres in einer Hülle steckt. Problematisch ist insbesondere das Einschieben in eine Hosentasche, wobei man einen Verlust dann eigentlich bemerken sollte.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Apple hat aktuell noch keine Angaben dazu gemacht, wie die neue Tracking-Funktion technisch umgesetzt wird, also ob beispielsweise in der "iPhone Leder Wallet mit MagSafe" nun neue Hardware steckt. Klar ist allerdings, dass das Feature nicht zusammen mit der alten Version der Kreditkartenhülle funktioniert. Ein Eigentracking der Hülle ist nicht vorgesehen, es steckt also keine abgespeckte Variante eines AirTag in dem Ledergehäuse. Apple teilt in der Produktbeschreibung nur mit, dass das "Clear Case mit MagSafe", die klare Kunststoffhülle, das neue Tracking nicht unterstützt – warum dem so ist, bleibt offen. iOS 15 soll künftig auch Trennungswarnungen für im "Wo ist?"-Netzwerk befindliche Hardware ermöglichen, das wäre für die Kreditkartenhülle sehr praktisch.

Apple verkauft seine Kreditkartenhülle nun in insgesamt fünf Farben – was zeigt, dass die Hardware trotz ihrer inhärenten Probleme bei der Kundschaft offenbar ankommt. Die aktuellen Farben sind "Goldbraun", "Dunkelkirsch", "Schwarzgrün", "Mitternacht" sowie "Wisteria", ein Violettton. Ausgeliefert wird ab dem 23. September, einen Tag vor Verkaufsstart des iPhone 13 und 13 Pro. (bsc)