Magie des Wassers: Die Bilder der Woche (KW 45)

Das nasse Element inspiriert, bei den Bildern der Woche finden Sie es in vielen Motiven als Teil der Bildkomposition.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

Das Bild "Balance" entstand in Hannover.

(Bild: Andreas-Joachim Lins)

Von
  • Sebastian Arackal

Für Fotografen gibt es unendlich viele Möglichkeiten, mit dem Motiv Wasser zu spielen. Starke Anziehungskraft wirken die Meere aus. Bei den Bildern der Woche sehen Sie beispielsweise drei Shots, die am Meer entstanden sind. Oliver von Bohlen aka Banshee66 war am Lubminer Strand (Ostsee) unterwegs. Obwohl stürmisches und regnerisches Wetter angesagt war, packte er seine Kamera ein.

Im Rückblick eine gute Entscheidung, denn so konnte er sein Bild Rider on the Storm aufnehmen: "Der Sturm überwog, der Wind verpustete viele der Regenwolken und trieb dafür viele Kiter auf das Wasser. Die dunklen Wolken einerseits und die Sonne im Rücken andererseits verlieh dem Wasser einen silbernen Glanz und ließ den Kiterschirm leuchten." Ganz ohne Menschen kommen die Aufnahmen von Ralf Prien und Stefan Bock aus. Ersterer reiste zu den Twelve Apostles, das sind bis zu 60 Meter hohe Felsen aus Kalkstein. Sie stehen im Ozean vor der australischen Küste und gelten als eine der am meisten fotografierten Sehenswürdigkeiten des Landes. Trotz des einprägsamen Namens sind die zwölf Felsen eigentlich nur sieben, vor ein paar Jahren brach einer der ursprünlich acht Felsen zusammen. Stefan Bock nahm sein Strandbild in der kleinen Bucht Praia da Cresmina auf, das ist an der portugiesischen Küste. Der Fotograf nahm sich die Zeit für eine atmosphärische Langzeitbelichtung.

Auch wenn Sie nicht wie die Galeriefotografen "von Bohlen", "Prien" und "Bock" zu spektakulären Meerlandschaften reisen können, es gibt es sehr gute Möglichkeiten vor der Haustür. Fotogene Locations rund ums Wasser finden sich an vielen Orten. Andreas-Joachim Lins gelang sein Streetfashion-Bild Balance mitten in Hannover, am Ufer der Leine, die mitten durch die Stadt fließt. Er schrieb uns zu dem Foto: "Die gezeigte Szene ist aus der Not des fotografischen Winkels heraus entstanden. Um das Neue Rathaus entsprechend im Hintergrund zeigen zu können, war ein Winkel erforderlich, der zugleich eine Ganzkörperaufnahme erforderte. Model Matsi Lou ging ein paar Schritte, um den Look des Walking Acts zu erzielen."

Unsere Bilderstrecke zeigt diese und alle weiteren Bilder des Tages der abgelaufenen Kalenderwoche noch einmal im Überblick:

Bilder der Woche KW45 (7 Bilder)

Looking for neowise

Wenn Sie sich für die Jungsteinzeit interessieren, kennen Sie wahrscheinlich das niedersächsische Helmstedt. Dort steht eine Megalithanlage, deren Entstehung auf 3500 vor Christus datiert wird. Frenchi81 erklärt zu dem Motiv: "Eine passende Location, um den Kometen Neowise festzuhalten, der der Erde nur alle 5000 bis 7000 Jahre so nah kommt." Neowise war im Sommer dieses Jahres mit bloßen Auge am Himmel erkennbar.
(Bild: Frenchi81)

(sea)