heise-Angebot

Make-Sonderheft Pi Pico Special: Programmieren mit dem PI Pico

Das Heft, jetzt verfügbar, zeigt, wie man Projekte in C++, MicroPython und Basic umsetzt. Sogar Pac-Man und Doom in VGA funktionieren auf dem Pico.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 14 Beiträge
Von
  • Daniel Bachfeld

Mit dem Make Special Pi Pico steigen Sie ein in die Welt der Programmierung von RP2040ARM-Mikrocontrollern. Die Redaktion zeigt in dem 64-seitigen Special, welche Entwicklungsumgebungen es für den Rasperry Pi Pico gibt, wie man sie installiert und wie man sie nutzt. Das Heft ist im Bundle mit einem Pico für 24,95 Euro erhältlich.

Anhand von Praxisbeispielen in Basic, MicroPython und C++ erklärt das Heft, wie man Sensoren abfragt, OLED-Displays ansteuert und serielle Schnittstellen steuert. Mit der PicoVGA-Biblitohek kann man sogar VGA-Monitore zur Ausgabe nutzen. Als Highlight beschreibt ein Artikel, wie man Retro-Spiele wie Pac-Man und Doom auf dem Pico installiert. Und: In Assembler programmieren wir die speziellen PIOs des Prozessors, um eine LED-Kette unabhängig von der CPU zu steuern.

Make Special Pi Pico - Blick ins Heft (6 Bilder)

Für die Entwicklung mit dem Pi Pico stehen die Arduino-IDE, die Pico-SDK und MicroPython bereit. Der Artikel erklärt, wie man sie installiert und konfiguriert.

Der erste Teile des Hefts widmet sich dem Aufbau und der Hardwarekomponenten des Pico und stellt Entwicklungsumgebungen vor. Im zweiten Teil wird es dann praktisch mit Temperatursensoren, OLED-Displays und Echtzeituhr. Dank der Bibliothek PicoVGA und wenigen Widerständen kann man VGA-Signale erzeugen und Retrospiele auf dem Pico spielen, inklusive Sound. Alle Beispiellistings stehen zum Download und Nachvollziehen bereit.

Das gedruckte Heft mit dem Pico gibt es exklusiv im Heise Shop für 24,95 Euro versandkostenfrei zu bestellen.

Mehr von Make Mehr von Make

(dab)