heise-Angebot

Maker Faire Hannover: Last Call for Makers

Lange hat die Pandemie die Möglichkeiten beschränkt, nun können auf der Maker Faire Hannover kreative Maker endlich wieder ihre faszinierenden Projekten zeigen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht
Von
  • Kristina Fischer

Lange hat die Pandemie die Möglichkeiten beschränkt, nun können sich auf der Maker Faire Hannover endlich wieder kreative Maker mit ihren faszinierenden Projekten präsentieren. Am 10. & 11. September versammeln sich in drei Ausstellungshallen des Hannover Congress Centrums sowie im angrenzenden Fontänen-Garten Maker und Bastler aus ganz Deutschland und einigen europäischen Ländern, um der Welt zu zeigen, was Zuhause im eigenen Bastellabor oder auch in der offenen Werkstatt alles möglich ist. Die Maker Faire Hannover steht unter der Schirmherrschaft der Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger und wird von Steffen Krach, Regionspräsident der Region Hannover, eröffnet.

Neben einigen besonderen Highlight-Acts, die im Laufe der Woche offiziell verkündet werden, sind das eigentliche Highlight der Maker Faire selbstverständlich die vielen unterschiedlichen Maker selbst, die das Event mit ihrer Vielseitigkeit bereichern. In diesem Jahr steht das Thema Energiegewinnung und -sparen ganz besonders im Fokus.

Es muss nicht gleich eine Yacht sein: Thomas Sebastion spart Energie mit seinem selbstgedruckten Elektroboot.

So wird es die Möglichkeit geben, sich über DIY-Balkonsolartische bei Guido Burger zu informieren und es kann sich ein eigenes Balkonkraftwerk bei Sebastian Müller gebaut werden. Abgerundet wird das Thema mit spannenden Vorträgen. Bei Glücksklee der Uni Hannover wird es autonome Pflanzenexperimente für die ISS zu entdecken geben und die Hobbybrauer Hannover zeigen, wie man mit angewandter Biochemie und Technik zum eigenen Bier kommt. Das FabLab München präsentiert diverse Open-Hardware-Projekte, unter anderem im Gepäck dabei ist ein 3D-Drucker für Metall. Workshops zum selbst ausprobieren werden neben der ausgezeichneten Workshop-Area nahezu an jedem Stand zu finden sein.

Wer jetzt Lust bekommen hat, auch noch als Maker teilzunehmen darf aufhorchen: Wir haben noch Platz für Kurzentschlossene und haben den Anmeldeschluss auf Nachfrage bis zum 12. August verlängert.

Angenommen werden noch Anmeldungen für Restplätze im Ausstellungsbereich. Das Anmeldeformular dafür ist hier zu finden. Auch einzelne Vortragsslots sind noch verfügbar, ganz besonders freuen wir uns über Themen rund um Energiesparen und -gewinnung. Die Anmeldeseite für Vorträge steht online bereit. können hier eingereicht werden.

Wer aus zeitlichen Gründen nicht an beiden Tagen auf der Maker Faire vertreten sein kann, Besuchern aber gerne die eigenen Skills weitergeben möchte kann einen der Restplätze im extra ausgezeichneten Workshop-Areal ergattern. Alle Informationen rund um die Maker Faire sowie der Ticketshop sind auf der Veranstaltungshomepage zu finden.

Mehr von Make Mehr von Make

(hgb)