heise-Angebot

Maker Faire online: Workshops für Zuhause

Gemeinsam bauen, aber online – drei beliebte Workshops der Maker Faires gibt es diesen Sommer als Online-Ausgabe.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Von

Was tun im Sommer? Den Einstieg ins Making wagen! Alle nötigen Teile, Werkzeug und Hilfe beim Zusammenbau gibt es in den Online-Workshops des Maker-Faire-Teams. Zur Auswahl stehen drei Projekte, die auf den Maker Faires schon viele große und kleine Neu-Maker begeistert haben: das sprechenden Monster Nokolino, eine Wordclock aus Papier und die wendigen Varikabi-Roboter.

Im sprechenden Nokolino stecken ein Mikrocontroller, ein MP3-Modul und eine Batterie. Ob Audiogrüße mit der eigenen Stimme, ein Hörspiel als Einschlafhilfe oder die vorwitzigen Sprüche, die sich seine Erfinder Nikolai Radke ausgedacht hat – das kuschelige MP3-Monster spielt sie alle auf Knopfdruck ab. Ebenso individuell zu gestalten ist sein Äußeres, von grimmig bis süß.

Bei diesem Workshop steigt ihr mit Nikolai die Welt der Elektronik ein und lernt, den Mikrocontroller zu beschreiben, das MP3-Modul zum Reden zu bringen und alle Bauteile zusammen zu löten. Damit der Einstieg ohne eigene Werkstatt gelingt, sind im Bauset neben den Elektronik- und Stoffteilen auch ein Lötkolben und das nötige Werkzeug inbegriffen. Wer mitmachen möchte, hat am Donnerstag, den 23. Juli, von 17 bis 19 Uhr die Chance dazu.

"Es ist zehn vor zehn" – Wordclocks mit Anzeigen zum Ablesen sind ein Klassiker in der Makerszene. Einen nachhaltigen Bausatz zum Selberbauen gibt es mit der BoxClock von Build-Yours, der auf Pappe und Papier statt Plastik setzt. Die mitgelieferte Uhrenanzeige ist auf Deutsch, lässt sich aber auch gegen eigene Entwürfe austauschen. Über die Begleit-App lassen sich außerdem die Farben, Zeitzone und weitere Einstellungen verändern.

Beim Zusammenbau hilft Euch Frithjof von Build-Yours und behandelt dabei alle Fragen vom Löten der Elektronik über den Bau des Gehäuses bis zum Einstellen der Uhr über das WLAN. Der Termin: Sonntag, der 12. Juli, von 11 bis 13 Uhr.

Schnell und einfach sind die bunten Robotertiere von Variobot zusammengesteckt und kommen dabei ganz ohne Programmierung und Mikrocontroller aus. Statt in einem Gehäuse zu verschwinden sind die elektronischen Bauteile wie Motoren, LEDs und Transistoren offen zu sehen und vermitteln so einen ersten Einblick in den Aufbau von Schaltungen. Die fertigen Varikabis können je nach Schaltung einen Hindernis-Parcours umfahren, Linien oder Licht folgen oder sogar Objekte schieben.

Wie die Roboter Licht und Schatten erkennen und darauf reagieren, erklärt Tino von Variobot, der außerdem beim Zusammenstecken hilft. Am Samstag, den 18. Juli, entstehen von 11 bis 13 Uhr schwarze Käfer.

Zum Mitmachen ist jeweils ein Workshop-Ticket nötig, sowie der entsprechende Bausatz, der separat bestellt werden muss. Die Workshop-Teilnahme kostet 20 Euro. Weitere Informationen zu den Projekten und Workshops gibt es auf den Seiten der Maker Faire. Wer noch mehr Ideen und Hilfe beim Basteln sucht, kann vom 27. Juli bis zum 2. August außerdem beim Maker Online Camp "7 Tage – 7 Projekte" mitmachen, bei dem es jeden Nachmittag ein anderen Workshop gibt. (hch)