heise-Angebot

Maker-Projekt: Booster für E-Gitarren bauen

Unser Booster-Bauprojekt aus der Make 5/21 kann über ein einziges Poti als Bedienelement den Pegel sowohl verstärken als auch abschwächen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Rebecca Husemann

Die meisten Gitarristen besitzen mehr als eine Gitarre und oft auch mehr als einen Verstärker. Zwischen Amp und Gitarre sind meistens noch eine Handvoll „Tretminen“ geschaltet, also per Fußschalter zu aktivierende Kistchen mit Funktionen wie Hall, Chorus, Verzerrer, Kompressoren und etliches mehr. Da liegt der Gedanke nahe, dass man dieses Set-Up mit ein paar Maker-Skills und einer eigens entworfenen Platine optimieren kann. Bühne frei für den Make-Booster:

Unser Bauvorschlag aus der Make 5/21 gleicht nicht nur den Pegel unterschiedlicher Gitarren aus, er erspart beim Umstöpseln auch einen „Neuabgleich“ der Effektgeräte-Kette und sorgt mit seiner Verstärkung auch für genügend Vorstufen-Crunch des Gitarren-Amps, gerade bei Instrumenten mit kleinerem Ausgangspegel. Solange Sie die Gitarre über dasselbe Kabel anschließen, erhalten Sie stets dieselbe Eingangsimpedanz und damit dasselbe Frequenzverhalten. Fragen zu Netzteilen und passenden Gehäusen beantworten wir im Artikel auch gleich.

In der Make 5/21 hacken wir außerdem IKEA-Produkte: Zum Beispiel einen Luftfilter, der nur darauf wartet, mit unserer CO₂-Ampel gesteuert zu werden oder den Feinstaubsensor Vindriktning, der mit einem ESP8266 ganz einfach an das heimische IoT angebunden wird.

Make 5/21

Mehr zum Thema gibt es in Ausgabe 5/21 der Make.

Die Ausgabe 5/21 der Make ist online und am Kiosk erhältlich. Mit einem unserer Abos lag das Heft bereits im Briefkasten. Außerdem können Sie die Make bequem als Printversion oder PDF im Heise Shop bestellen. Wenn Sie die Make lieber digital lesen, können Sie das in unseren Apps für iOS und Android. Online finden Sie auch das Inhaltsverzeichnis der Make 5/21.

Mehr von Make Mehr von Make

(rehu)