Mangels Halbleitern müssen 10.000 Audi-Beschäftigte kurzarbeiten

Wohl noch bis Ende Mai muss Audi im Stammwerk Ingolstadt zwei Bänder für A3, A4 und A5 anhalten. Für die Produktion dieser Modelle fehlen Halbleiterbauteile.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 105 Beiträge
Audi Werk Ingolstadt

Kurzarbeit im Audi-Stammwerk Ingolstadt mangels Halbleitern

(Bild: Audi)

Von
  • Florian Pillau

Wegen fehlender Chips muss Audi erneut die Produktion in Ingolstadt und Neckarsulm einschränken und mehr als 10.000 Mitarbeiter in Kurzarbeit schicken. Voraussichtlich bis Ende Mai stehen im Stammwerk Ingolstadt bereits zwei Fließbänder still, auf denen die Limousinen A3, A4 und A5 produziert werden.

Im württembergischen Neckarsulm werden nächste Woche die Bänder für mehrere Modelle angehalten. Wie es im Juni weitergehe, sei noch offen, sagte ein Audi-Sprecher. Wegen Engpässen bei Halbleitern musste Audi bereits in den vergangenen Monaten Schichten streichen und Kurzarbeit fahren.

Lesen Sie auch

(fpi)