Manjaro Linux: 32-Bit-Variante endgültig eingestellt

Wegen Zeitmangel und Hardware-Problemen hat das Manjaro-Team beschlossen, das 2017 gestartete manjaro32-Projekt einzustellen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 141 Beiträge

(Bild: Manjaro (Collage))

Von

Das Team hinter Manjaro Linux hat in dieser Woche angekündigt, das Projekt "manjaro32", und damit die 32-Bit-Variante der Linux-Distribution, endgültig einzustellen.

Die Ankündigung dürfte auf manchen wie ein Déjà-vu wirken, da die Entwickler schon einmal zuvor, nämlich 2017, der 32-Bit-Unterstützung für x86-PCs den Stecker ziehen wollten. Damals begründeten sie ihre Entscheidung mit der abnehmenden Beliebtheit bei Nutzern wie auch Entwicklern. In Teilen der Community formierte sich allerdings Widerstand, so dass noch im selben Jahr die "manjaro32"-Variante ins Leben gerufen wurde. Anders als das Hauptprojekt basierte diese nicht mehr auf Arch Linux, für das die offizielle 32-Bit-Unterstützung ebenfalls eingestellt wurde, sondern auf der Community-getriebenen Fortführung Arch Linux 32.

Nun ist jedoch auch damit Schluss: Auf der Website des manjaro32-Projekts findet sich der Hinweis, dass Zeitmangel sowie ein Hardware-Defekt die weitere Entwicklung von manjaro32 unmöglich machen.

"manjaro32 has ceased due to a lack of time and a hardware failure" ist auch die Überschrift des zugehörigen Beitrags im Manjaro-Forum. Dem Manjaro-Entwickler Jonathon Fernyhough, der die Verantwortung für manjaro32 übernommen hatte, sei es gelungen das Projekt länger fortzuführen, als er selbst jemals erwartet habe. Zudem ist es tatsächlich gar nicht mehr so leicht, an x86-Hardware zu kommen: Flächendeckend hat die 64-bittige Nachfolge-Architektur x86_64 die 32-Bit-CPUs mittlerweile verdrängt.

Mit dem Ende von manjaro32 schrumpft die Auswahl an Linux-Distributionen für Benutzer von 32-Bit-Systemen weiter: Nachdem erst kürzlich Canonical die Unterstützung für die klassische x86-Architektur aus Ubuntu 20.04 gestrichen hat und diese dadurch auch in Mint Linux 20 fehlt, ist das Support-Ende in Manjaro ein weiterer Tiefschlag für Nutzer alter Systeme mit 32-Bit Intel-CPU.

Noch aber haben Nutzer älterer Systeme eine gewisse Auswahl: Im eigenen Forum führt das Manjaro-Projekt eine Liste zu Linux-Distributionen mit 32-Bit-Support.

Lesen Sie auch

(ovw)