Mars-Hubschrauber Ingenuity soll Montag erstmals fliegen

Die Software-Probleme der ersten extraterrestrischen Rotorflugdrone scheinen gelöst. Kurz nach Mittag sollen erste Bilder vom Mars eintreffen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 34 Beiträge
Ingenuity auf der Marsoberfläche stehend

Ingenuity auf dem Mars am 8. April 2021

(Bild: NASA/JPL-Caltech/ASU)

Von
  • Daniel AJ Sokolov

Der Mars-Hubschrauber Ingenuity ist startklar. Bereits diesen Montag 9:31 Uhr MESZ wird die NASA den ersten motorgetriebenen, kontrollierten Flug auf einem anderen Planeten versuchen. "Wir sind optimistisch, dass der Hubschrauber in der Lage sein wird, zu dieser Zeit von der Marsoberfläche abzuheben", schreibt Ingenuity-Projektmanagerin MiMi Aung, "Aber es ist ein Test, und wird sind darauf vorbereitet, dass er vielleicht nicht stattfindet."

Ingenuity ist nicht dazu ausgelegt, lange Flüge zu unternehmen, um umfangreiche Daten zu sammeln. Vielmehr handelt es sich um ein Experiment. Die Marsatmosphäre ist dünn, was sehr schnelle Rotorumdrehungen erfordert, die viel Energie verbrauchen. Die Akkus müssen zudem sehr kalte Nächte überleben und können nur über Solarzellen aufgeladen werden. Alls das ergibt geringe Flughöhe und Reichweite.

Eigentlich hätte das Gerät schon vorvorigen Sonntag fliegen solle. Allerdings brach ein Überwachungsprogramm einen Test der Rotoren ab. Aufgrund dieses Problems bei dem Flugtest musste der Erstflug des Mars-Hubschraubers Ingenuity verschoben werden. Das zuständige Team fand flott den Fehler in einer Befehlssequenz und rasch eine Lösung für das Software-Problem bei Ingenuity. Einige modifizierte Befehle für die Inbetriebnahme dürften soweit geholfen haben, dass es in 85 Prozent der Fälle möglich sein soll, abzuheben.

"Wir wissen auch, dass wir diese Befehle erneut versuchen können, sollte der erste Anlauf am Montag nicht klappen", informiert Aung, "Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden weitere Versuche in den folgenden Tagen funktioniere, selbst falls es der erste nicht tut." Parallel haben die NASA-Experten eine zweite, umfassendere Lösung ausgearbeitet. Dafür wurde die Software für die Kontrolle des Flugs selbst modifiziert. Die NASA hat diese neue Softwareversion bereits zum Mars-Rover Perseverance übertragen, bislang aber nicht auf Ingenuity installiert.

Ob die erste, kleinere Korrektur hinreicht, wird sich kurz nach Mittag zeigen. Die Übertragung der Daten vom Mars dauert schließlich einige Zeit. Voraussichtlich um 12:15 Uhr beginnt die NASA eine "Live-Übertragung" vom Mars. Um 20 Uhr folgt ein Briefing, bei dem NASA-Experten Fragen zu Ingenuitys Flugversuch beantworten.

Ingenuitiys erster Flugversuch

Der Mars-Hubschrauber der NASA wird zum ersten Mal ausprobiert.
Siehe zur NASA-Mission Perseverance:

[Update 21.04.2021 – 09:30 Uhr] Die Flugkontrollsoftware wurde nicht neu installiert, das wurde berichtigt.

(ds)