Mars-Rover Perseverance: Beeindruckendes Video der Landung, Fotos und Geräusche

Als erste Sonde überhaupt hat der NASA-Rover Perseverance die Landung auf einem anderen Planeten gefilmt. Das Video zeigt alles ab Öffnung des Bremsfallschirms.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 235 Beiträge

Screenshot aus dem Video der Landung

(Bild: NASA/JPL-Caltech)

Von
  • Martin Holland

Die NASA hat mit dem Rover Perseverance erstmals eine Landung auf dem Mars gefilmt und das gleich mit mehreren Kameras. Vier Tage nach der erfolgreichen Landung auf dem Roten Planeten hat die US-Weltraumagentur die Aufnahmen veröffentlicht. Die zusammengeschnittenen Videos zeigen zuerst einen Blick nach oben und den sich öffnenden Bremsfallschirm. Eine nach unten gerichtete Kamera an der Bremsstufe zeigt danach erst den wegfallenden Hitzeschild und für mehrere Dutzend Sekunden den Blick nach unten und den sich nähernden Marsboden. Später ist zu erkennen wie der Rover an Seilen hängend zu Boden gelassen wird und aufsetzt. Zuletzt wurde auch das Wegfliegen der Bremsstufe aufgezeichnet.

(Quelle: NASA/JPL-Caltech)

Wie der für die Videokameras verantwortliche Ingenieur Dave Gruel am Montag versicherte, konnten die Mitarbeiter am Jet Propulsion Laboratory der NASA am Wochenende überhaupt nicht aufhören, die Videoaufnahmen immer wieder zu betrachten. In jeder Sekunde könne man spannende Details erkennen, beispielsweise die gewaltigen Kräfte, die auf den Fallschirm einwirken, einige Flugmanöver des Rovers auf der Suche nach einem Landeplatz oder die Bremsraketen, die keine sichtbare Flamme erzeugen. Gleichzeitig zeigen die Filme, wie perfekt die Landung abgelaufen ist. Lediglich ein ebenfalls installiertes Mikrofon hat während der Landung keine benutzbaren Geräusche aufgezeichnet, aber dafür auf dem Boden. Es sind die ersten wirklichen Tonaufnahmen vom Mars.

Windgeräusche von Mars (Geräusche des Rovers ausgefiltert)
Windgeräusche von Mars (unbearbeitet) (Quelle: NASA/JPL-Caltech)

Insgesamt hat die NASA demnach bereits mehr als 30 Gigabyte an Daten von Perseverance erhalten, darunter 22.000 Bilder – größtenteils als Teil der Filme. Aber auch vom Boden kommen nun immer mehr Fotos, nicht mehr nur noch von den Hazcams mit ihrer vergleichsweise geringen Auflösung. So haben die Mastcams auf dem Rover die Umgebung fotografiert und die Bilder zeigen deutlich mehr Details als die zuvor veröffentlichten Aufnahmen. Noch seien die aber nicht mit der vollen Auflösung aufgenommen, erklären die Ingenieure. Eine erste Panoramaaufnahme haben die für die Navigation zuständigen Navcams ermöglicht. Für die Forscher reichen die Fotos schon, um erste Erkenntnisse über den Jezero-Krater zu sammeln, in dem Perseverance gelandet ist.

Ein erstes Panorama der Umgebung von Perseverance

(Bild: NASA/JPL-Caltech)

Perseverance war vergangenen Donnerstag auf dem Mars gelandet, unmittelbar nach seiner Ankunft an dem Roten Planeten. Obwohl die Landung für die Ingenieure eine noch größere Herausforderung war als beim Vorgänger Curiosity, hat sie offenbar tadellos geklappt. Zuerst hatte ein Bremsfallschirm die enorme Geschwindigkeit des Gefährts abgebremst, dann hatten die Bremsraketen der Abstiegsstufe den Rover auf Schrittgeschwindigkeit verlangsamt und an einer Stelle abgesetzt, die der Rover autonom ausgewählt hatte. Die liegt im Jezero-Krater, wo einst ein Wasserbecken gewesen sein dürfte.

Perseverance: Aus Einzelbildern zusammengefügte Farbbilder (8 Bilder)

Der Blick nach hinten rechts.
(Bild: NASA/JPL-Caltech/heise online)

(mho)