Mars-Rover Perseverance: Störender Dreck im Probenkarussell erfolgreich entfernt

Perseverance kann wieder Bodenproben entnehmen. Die störenden Steinchen sind in geduldiger Kleinarbeit entfernt worden. Bei der NASA ist man zufrieden.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge

Wertvolles Probenmaterial oder Dreck?

(Bild: NASA/JPL-Caltech)

Von
  • Martin Holland

Der Mars-Rover Perseverance hat das Aufbewahrungskarussell für die Bodenproben gesäubert und den störenden Dreck entfernt. Das teilte Avi Okon vom Jet Propulsion Laboratory der NASA jetzt mit und erklärte, das ein arbeitsamer Monat damit zu Ende gehe.

Dass der Dreck entfernt wurde, habe man bereits am Wochenende vermutet, die Bestätigung habe man aber erst erhalten, nachdem man die Aufbewahrungstechnik komplett rotiert habe, ohne dass dabei ein Hindernis bemerkt wurde. Trotzdem habe man den Rover noch einmal dazu gebracht, mit Vibrationen mögliche Überreste zu entfernen. Die jetzt wieder uneingeschränkt einsetzbare Technik zur Sammlung von Bodenproben werde jetzt direkt wieder benutzt, ergänzte er noch.

Dreck, der aus Perseverance fällt.

(Bild: NASA/JPL-Caltech/ASU/MSSS)

Perseverance war beim Verstauen der sechsten Bodenprobe auf Schwierigkeiten gestoßen. Analysen und Fotos hatten ergeben, dass in dem Karussell zur Aufbewahrung der Proben kleine Steinchen lagen, die entfernt werden mussten. Für die Verantwortlichen auf der Erde kam das zwar nicht unerwartet, aber sie wollten das Problem trotzdem in Ruhe angehen. Zuerst hatten sie das Karussell gedreht, wodurch bereits die beiden ersten Steinchen hinausgeworfen wurden – das konnte sogar gefilmt werden.

Der Boden unter Perseverance vor und nach der Säuberung

(Bild: NASA/JPL-Caltech)

Die restlichen Stücke wurden dann mithilfe des Bohrers entfernt, erläutert die NASA noch. Die Tage danach wurden dann damit zugebracht, das Innere des Rovers zu untersuchen und mögliche Reste zu finden. Inzwischen ist man aber sicher, dass der Dreck unter dem Rover liegt. Der könne sich nun wieder seiner eigentlichen Arbeit widmen.

Der im vergangenen Februar angekommene Perseverance ist der erste Rover überhaupt, der auf dem Mars Bodenproben sammelt, die für die Analyse auf der Erde vorgesehen sind. Hat sie alle zusammen, soll er sie auf dem Boden ablegen, wo sie im Rahmen einer künftigen Mission abgeholt werden sollen. Als Perseverance im August die erste Probe entnehmen sollte, hatte es Schwierigkeiten gegeben, der Behälter blieb leer. Später klappte dann aber die erste Entnahme und seitdem hat Perseverance mehrere weitere Probenbehälter gefüllt und eingelagert. Die erst einmal unterbrochene siebte Extraktion war am 29. Dezember begonnen worden und später abgebrochen worden. Bei der Übergabe des Behälters an die Aufbewahrungsvorrichtung im Rover hatten die Sensoren eine Anomalie festgestellt, dann war der störende Dreck gefunden worden.

Perseverance: Einmal den gesamten Horizont fotografiert (79 Bilder)

(Bild: NASA/JPL-Caltech/ASU)

(mho)