Mars-Rover Perseverance: Weitere Farbbilder aus übermittelten Rohdaten

Die NASA veröffentlicht von Perseverance geschickte Fotos als Rohdaten. Daraus lassen sich Farbbilder zusammenfügen, die die Wartezeit auf die NASA verkürzen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 97 Beiträge
Von
  • Martin Holland

Vier Tage, nachdem der jüngste NASA-Rover Perseverance heil auf dem Mars gelandet ist, sind bei der US-Weltraumagentur immer mehr Daten angekommen, darunter auch eine Reihe von Bildern. Veröffentlicht wurden davon aber bislang lediglich welche von den Hazcams, die immer paarweise unter dem Rover montiert sind und Gefahren erkennen sollen. Sie nehmen Fotos in mehreren Farbkanälen auf, aus denen sich Farbfotos zusammenfügen lassen, die jenes ergänzen, das die NASA bereits veröffentlicht hat.

Dieser Nachschlag ist aber lediglich bezüglich der Objektivverzerrung nachbearbeitet und nicht weiter farbkorrigiert. Die neuen Bilder geben also höchstens eine grobe Orientierung dafür, wie Perseverance seine Umgebung sieht. Bessere Bilder sollten in den kommenden Tagen folgen, die NASA hat auch bereits eine weitere Pressekonferenz dazu angekündigt.

Perseverance: Aus Einzelbildern zusammengefügte Farbbilder (8 Bilder)

Der Blick nach hinten rechts.
(Bild: NASA/JPL-Caltech/heise online)

Der Rover während der Landung

(Bild: NASA/JPL-Caltech)

Perseverance war vergangenen Donnerstag auf dem Mars gelandet, unmittelbar nach seiner Ankunft an dem Roten Planeten. Obwohl die Landung für die Ingenieure eine noch größere Herausforderung war als beim Vorgänger Curiosity, hat sie offenbar tadellos geklappt. Zuerst hatte ein Bremsfallschirm die enorme Geschwindigkeit des Gefährts abgebremst, dann hatten die Bremsraketen der Abstiegsstufe den Rover auf Schrittgeschwindigkeit verlangsamt und an einer Stelle abgesetzt, die der Rover autonom ausgewählt hatte. Die liegt im Jezero-Krater, wo einst ein Wasserbecken gewesen sein dürfte.

Während der inzwischen begonnenen Vorbereitungen, mit denen der Rover missionsbereit gemacht werden soll, hat die NASA nun auch erste Daten des kleinen Hubschraubers Ingenuity empfangen. Demnach arbeitet sowohl der kleine Helikopter als auch seine Basisstation so wie erwartet und die Batterien sollen nun geladen werden. Er soll noch 30 bis 60 Tage an dem Rover angeschlossen bleiben, bevor ein erster Flugversuch unternommen werden soll, erklärt die NASA. Danach soll der Rover seine Erkundungsreise beginnen. Die US-Weltraumagentur hat für Montagabend (20 Uhr MEZ) eine weitere Pressekonferenz angesetzt, bei der neue Bilder und auch ein Video von Perseverance veröffentlicht werden soll.

(mho)