Mars-Rover Perseverance nimmt Sonnenfinsternis in Farbe auf

Schon zum dritten Mal hat ein Mars-Rover der NASA auf dem Roten Planeten eine Sonnenfinsternis aufgezeichnet. Die Bilder sind erstmals in Farbe.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 43 Beiträge

Der Marsmond Phobos vor der Sonne.

(Bild: NASA/JPL-Caltech/ASU)

Von
  • Martin Holland

Der NASA-Rover Perseverance hat auf dem Mars erstmals Farbbilder einer Sonnenfinsternis aufgenommen und dabei gleich so viele, dass daraus ein Film erstellt werden konnte. Zu sehen ist der Durchgang von Phobos – des größeren der beiden Marsmonde – vor der Sonne am 2. April.

Die Sonnenfinsternis dauerte lediglich 40 Sekunden, unter anderem weil Phobos etwa 157 Mal kleiner ist als unser Erdmond. "Ich habe gewusst, dass das gut werden würden, aber nicht, dass es so fantastisch aussehen würde", meint mit Rachel Howson nun eine Forscherin aus dem Team, die die Kamera namens Mastcam-Z steuern, mit der die atemberaubenden Aufnahmen gelungen sind.

(Quelle: NASA/JPL-Caltech/ASU/MSSS/SSI)

Obwohl man mit den kleinen Vorschaubildern, die zuerst zur Erde gesendet werden, einen Vorgeschmack gehabt habe, hätten sie die hochaufgelösten Fotos sprachlos gemacht, ergänzt Howson: "Es fühlt sich an wie ein Geburtstag oder Ferien."

Für die US-Weltraumagentur NASA haben Aufnahmen einer Sonnenfinsternis auf dem Mars zwar bereits eine gewisse Tradition, diese heben sich aber deutlich von den vorherigen ab. Eine erste Zeitrafferaufnahme hatten schon 2004 die beiden Rover Spirit und Opportunity gemacht. Curiosity legte dann vor drei Jahren nach, mit deutlich besserer Auflösung, aber immer noch in schwarz-weiß. Auf den Farbfotos von Perseverance sind jetzt die Unebenheiten von Phobos deutlich zu erkennen und sogar Sonnenflecken.

Gelungen sind Perseverance die Aufnahmen während des jüngsten Gewaltmarschs um eine Ebene namens Séítah. Damit hat der Rover die Ausläufer jenes Deltas erreicht, in dem er nach Spuren von möglichem Leben suchen soll, das vor Milliarden Jahren auf dem Mars existiert haben könnte.

Innerhalb von 31 Tagen hat der Rover dabei über fünf Kilometer zurückgelegt, mehr als in über 12 Monaten nach der Landung auf dem Roten Planeten. Dass der Rover trotz neuer Automatikfunktionen nicht an allen Tagen gefahren war, hatte die NASA bereits erläutert, nicht aber, warum er stehen geblieben war. Die Rohbilder der Sonnenfinsternis hat die NASA wie gewohnt öffentlich gemacht.

Erste Farbbilder einer Sonnenfinsternis auf dem Mars (129 Bilder)

(Bild: NASA/JPL-Caltech/ASU)

(mho)