Media Markt und Saturn verkaufen ersten Fire-TV-Fernseher unter eigener Marke

Der 4K-Smart-TV ok. ODL 55750UV-TFB integriert Amazons Fire TV als Betriebssystem. Mit dabei: gängige Streaming-Apps wie Netflix.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 22 Beiträge

(Bild: Imtron / ok.)

Von
  • Mark Mantel

Die beiden Schwesterelektronikketten Media Markt und Saturn haben den Smart-TV ODL 55750UV-TFB ins Sortiment aufgenommen. Es handelt sich um den ersten Fernseher der Eigenmarke "ok." als Fire TV Edition: Das Gerät integriert praktisch Amazons Fire TV Stick samt zugehörigem Betriebssystem und ersetzt damit eine zuvor genutzte Linux-Version.

Der ODL 55750UV-TFB misst 55 Zoll und löst mit 3840 × 2160 Pixeln (Ultra HD) auf. Zum Einsatz kommt LCD-Technik mit einer moderat hellen Hintergrundbeleuchtung von 300 cd/m². Der Smart-TV unterstützt zwar Dolby Vision, ein überragendes HDR-Bild sollten Käufer allerdings nicht erwarten. Als Anschlüsse stehen unter anderem viermal HDMI, zweimal USB und früher verbreitete Ports wie Composite sowie VGA zur Verfügung.

Mit Fire TV stehen gängige Streaming- beziehungsweise Video-Apps wie Amazons Prime Video, Netflix, YouTube und Twitch.tv zur Verfügung. Wer lineares Fernsehen bevorzugt, kann den integrierten Tuner mit DVB-C, DVB-S und DVB-S2 nutzen. Für HD-Programme ist ein CI+-Schacht vorhanden. Ton geben zwei 10-Watt-Lautsprecher in Stereo wieder.

Lesen Sie auch

Media Markt und Saturn verkaufen den ODL 55750UV-TFB für knapp 380 Euro, womit er minimal günstiger ausfällt als das Schwestermodell ODL 55750UV-TIB (mit Linux statt Fire TV). Die Elektronikmärkte liefern das Smart-TV-Gerät ab Anfang November aus; alternativ können ihn Interessenten in den Filialen kaufen.

Andere Fernseher als Fire TV Editions bietet bisher Grundig an – ebenfalls über Media Markt und Saturn. Konkurrenzmodelle in der Einsteigerklasse setzen auf Android TV oder herstellereigene Betriebssysteme wie Samsungs Tizen.

(mma)