Menü

Mediathek-Tipps rund um das Thema Fotografie (KW 41)

Diesmal mit einem Beitrag zum Monat der Fotografie, dem amerikanischen Pin-Up-Fotografen Peter Gowland und einer fotografischen Langzeitstudie über Kinder, die 1971 in Güstrow die erste Klasse besuchten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: NDR)

Von

ARD - Europäischer Monat der Fotografie: Der Monat der Fotografie hat begonnen. Mehr als 120 Institutionen beteiligen sich an dem Projekt mit diversen Veranstaltungen und Ausstellungen – darunter viele Galerien und Museen. Wir haben uns drei besonders schöne Angebote herausgesucht.

ARD - Der Pin-Up-Fotograf Peter Gowland: Schöne Frauen waren seine Welt. Der Amerikaner Peter Gowland (1916-2010) war ein Meister der Pin-Up-Fotografie. Das ZEPHYR - Raum für Fotografie in Mannheim widmet ihm eine große Schau mit rund 180 Werken.

ARD - Fotografische Langzeitstudie: Kinder aus Güstrow: Die Fotografin und Lehrerin Barbara Seemann hat die Lebenswege von Kindern, die 1971 bei ihr in Güstrow die erste Klasse besuchten, über 45 Jahre in Tausenden Fotos dokumentiert.

ARD - Die Fotografin Eva Kemlein: Zum Monat der Fotografie erinnert das Centrum Judaicum an die Berliner Fotografin Eva Kemlein (1909-2004). Während der Nazi-Zeit musste die Jüdin in Berlin untertauchen, seit den 50er Jahren dokumentierte Eva Kemlein das Kulturleben in West- und Ostberlin. Und sie fotografierte den Abriss des Hohenzollern-Stadtschlosses.

BR - Bergfotograf Jürgen Winkler: Den Fotografen Jürgen Winkler kennt kaum jemand, er lebt zurückgezogen. Und doch ist sein Leben ein Abenteuer: 1970 war er Expeditionsfotograf bei der Nanga Parbat-Besteigung der Messner-Brüder.

ZDF - Der Fotograf Jens Umbach in Afghanistan: Seit 2010 fotografiert Jens Umbach in Afghanistan. Anfangs porträtierte er Bundeswehr-Soldaten, dann die Afghanen selbst. (tho)