Mehr gratis: Amazon erweitert kostenlose Angebote der AWS-Cloud

Auf niedrigere oder keine Datenübertragungskosten können sich Amazon-Kunden einstellen. Mit dem Schritt reagiert AWS auch auf die jüngste Cloudflare-Konkurrenz.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Moritz Förster

Zwei seiner kostenlosen Dienste der AWS-Cloud stockt Amazon auf: Nun lassen sich mehr Daten ohne zusätzliche Ausgaben transferieren. Zum einen können Nutzer aus fast allen AWS-Regionen bis zu 100 GByte im Monat zu einem beliebigen Ort übertragen. Bislang lag die Gratisgrenze bei 1 GByte pro Region. Diese Änderung greift allerdings nicht für den Standort China und die GovCloud.

Des Weiteren hebt Amazon das kostenlose Volumen von CloudFront auf 1 TByte im Monat an. Zuvor war das Limit des CDN (Content Delivery Network) bei 50 GByte erreicht. Ferner hebt AWS das Maximum an kostenlosen HTTP(S)-Anfragen von 2.000.000 auf 10.000.000 an. Außerdem fallen beide Gratisangebote nicht nach dem ersten Jahr der Nutzung weg. Auch dies greift nicht für China.

Alle diese Änderungen gelten automatisch ab dem 1. Dezember. Amazon spricht in seiner Ankündigung von regulären Preissenkungen. Allerdings hatte erst Ende September Cloudflare seinen neuen Storage-Dienst R2 in Stellung gebracht, der genau durchs Fehlen solcher Datenübertragungskosten punkten soll – die nun für viele Kunden auch bei AWS S3 wegfallen.

Mehr von iX Magazin Mehr von iX Magazin

(fo)