"Mein zweites Zuhause": Samantha Cristoforetti soll wieder zur ISS fliegen

Die ESA-Astronautin Samantha Cristoforetti soll 2022 zum zweiten Mal zur ISS fliegen. Die Mailänderin ist aktuell die einzige Frau im Astronautenkorps der ESA.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 21 Beiträge

Samantha Cristoforetti in der ISS

(Bild: ESA/NASA)

Von
  • Martin Holland

Die italienische ESA-Astronautin Samantha Cristoforetti soll im Frühjahr 2022 zum zweiten Mal zur Internationalen Raumstation ISS fliegen. Cristoforetti soll dem Deutschen Matthias Maurer folgen, der im Herbst zu seinem ersten Weltraumflug starten soll, teilte die Europäische Weltraumagentur am Mittwoch mit. Angesichts der aktuellen Suche nach weiteren Mitgliedern des europäischen Astronautenkorps sei Cristoforetti "ein tolles Vorbild", erklärte der neue ESA-Chef Josef Aschbacher. Cristoforetti ist in der aktuellen Runde die einzige Frau, bei der neuen Suche liegt nun ein Fokus auf Bewerberinnen.

ISS-Bilder von Samantha Cristoforetti (16 Bilder)

Star Trek geht immer, aber vor allem natürlich in einer Raumstation
(Bild: ESA/NASA)

Die Ingenieurin Cristoforetti war im November 2014 zu ihrer ersten ISS-Mission gestartet und sollte eigentlich im Mai 2015 zurückkehren. Nachdem dieser Rückflug verschoben wurde, konnte sie den damaligen Rekord für den längsten Weltraumflug einer Frau knacken. Insgesamt war sie fast 200 Tage im All, gleich mehrere NASA-Astronautinnen haben das aber inzwischen übertroffen. Für Cristoforettis zweiten Flug laufen nun bereits die Vorbereitungen. "Ich fühle mich geehrt, dass man mich mit einer zweiten Weltraummission betraut", erklärte sie. Es sei immer ihr Ziel gewesen, "zur ISS, meinem zweiten Zuhause, zurückzukehren". Gegenwärtig laufe noch die Ausschreibung für Experimente auf ihrer Mission. Seit ihrem ISS-Flug hat sie unter anderem an der Entwicklung einer Raumstation um den Mond mitgearbeitet.

Die ESA sucht gegenwärtig wieder nach Bewerbern und Bewerberinnen für die begehrten Plätze in Europas Astronautenkorps. Insgesamt vier neue Astronautinnen und Astronauten sollen ausgewählt werden, sowie noch jemand mit einem bestimmten Grad an körperlicher Behinderung. Gleichzeitig hatte die Weltraumagentur aber auch versichert, dass alle aktuellen Mitglieder im Astronautenkorps die Möglichkeit zu einem zweiten Flug bekommen sollen. Außer Matthias Maurer, dessen erster Flug zur ISS nun ansteht, waren aus dem aktuellen Astronautenkorps der Däne Andreas Mogensen, der Brite Timothy Peake und der Franzose Thomas Pesquet nur einmal auf der ISS. Pesquets zweite Mission soll Ende April beginnen. Wie Cristoforetti zur ISS fliegen soll, teile die ESA nicht mit, es liegt aber nahe, dass sie mit den NASA-Astronauten Kjell Lindgren und Robert Hines auf dem vierten regulären Flug von SpaceX zur ISS fliegen wird.

(mho)