Mercedes baut nach 2023 keine Schaltgetriebe mehr

Pkw mit Schaltgetriebe sind seit Jahren als Neuwagen immer weniger gefragt. Bei Mercedes wird es die letzten Neuwagen damit 2023 zu kaufen geben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 45 Beiträge
Schaltgetriebe Mercedes SLC

Schaltgetriebe waren in den vergangenen Jahren bei Mercedes immer weniger gefragt. Die letzten Neuwagen mit Schaltgetriebe sollen im kommenden Jahr vom Band laufen.

Von
  • Martin Franz
  • mit Material der dpa

Mercedes gehört zu den wenigen Herstellern, die selbst Getriebe entwickeln und bauen. Traditionell ist der Anteil der Pkws mit Schaltgetriebe bei den Schwaben gering. Ab dem kommenden Jahr will man sie Stück für Stück ganz aus dem Sortiment nehmen. Die Umstellung auf Automatikgetriebe erfolge modellspezifisch beim Umstieg auf neue Fahrzeuggenerationen, teilte ein Sprecher des Unternehmens mit Sitz in Stuttgart mit. "Mit zunehmender Elektrifizierung sehen wir, dass sich die Kundennachfrage in Richtung Elektromobilitäts-Komponenten, Batterien und (teil-)elektrischer Antriebssysteme verlagert." Dementsprechend würde Mercedes-Benz "nach und nach keine Schaltgetriebe mehr anbieten."

Aktuell sind nur noch die neue T-Klasse und Modelle auf Basis der A-Klasse mit Schaltgetriebe erhältlich. Mit dem anstehenden Facelift der A-Klasse und ihren Derivaten dürfte es sukzessive entfallen. Dort wird das Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen Standard. In den Pkw-Modellen mit Hinterradantrieb setzt Mercedes fast überall auf eine Wandlerautomatik, die neun Gänge hat. Erhalten bleiben könnte das Schaltgetriebe in kleinen Mercedes-Transportern wie dem Citan. Dort könnte Mercedes aber auf Zulieferer setzen.

(mfz)