Mercedes plant Verdopplung der Kapazität für E-Antriebe in Untertürkheim

Antriebswende: Für eine deutlich höhere Produktion von Elektroantrieben als ursprünglich geplant will Mercedes sein Traditionswerk Untertürkheim ertüchtigen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 9 Beiträge
 Neckartal mit Mercedes-Standort Untertürkheim

Das Neckartal mit dem Standort Untertürkheim

(Bild: Mercedes)

Von
  • Florian Pillau

Mercedes-Benz stellt seine Produktion weiter auf Elektrofahrzeuge um und passt seine Produktion an. Das Werk Stuttgart-Untertürkheim soll nach dem gemeinsamen Willen von Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite zu einer deutlichen Erweiterung der Kapazität für elektrische Antriebe ertüchtigt werden. Die ursprünglich geplante Produktionsmenge soll sich demnach verdoppeln, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte.

Der Hochlauf soll 2024 beginnen und am Ende bis zu eine Million elektrische Antriebseinheiten produziert werden. Der Aufbau der neuen Fließbänder auf dem Gelände des Werkteils Untertürkheim und im Werkteil Bad Cannstatt soll im kommenden Jahr beginnen.

Der elektrische Antrieb für die künftigen Modelle soll in Untertürkheim entwickelt und produziert werden.

(Bild: Mercedes)

Die im Haus entwickelte elektrische Antriebseinheit für die kommenden Modelle soll künftig in Untertürkheim, den Werkteilen Hedelfingen und Mettingen entstehen. Die Arbeitnehmer am Standort werden in einem Qualifizierungs- und Umschulungsprogramm darauf vorbereitet.

Untertürkheim ist Sitz der Mercedes-Benz Group AG Konzernzentrale, das Werk Untertürkheim ist der größte Standort zur Fertigung von Antriebskomponenten im Unternehmen. Mit rund 16.000 Mitarbeitern produziert das Werk Motoren, Batterien, Achsen und Getriebe. Auf dem Gelände im Neckartal entwickeln zudem rund 3000 Mitarbeiter im größten F&E-Zentrum des Konzerns Antriebe, dazu steht ihnen auch eine Teststrecke zur Verfügung.

(fpi)