Messdiener für elektronische Schaltungen

Die winzigen Leiterbahnen und Anschluss-Pins auf elektronischen Schaltungen machen Messungen schwierig. Ein Set aus Messspitzen und Elektrodenhalter hilft.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von
  • Heinz Behling

Wenn eine Schaltung nicht (mehr) richtig funktioniert, müssen Spannungen, Ströme und Signale an Leiterbahnen und Bauteilen wie ICs gemessen werden, um den Fehler zu finden. Meist liegen die Kontakte aber sehr eng beieinander und sind weniger als einen Millimeter groß.

Um da Messspitzen richtig positionieren und während der Messung an Ort und Stelle halten zu können, braucht man schon extrem ruhige Hände. Ein Fehler, zum Beispiel durch Verrutschen des Messkontakts, und schon kann durch dabei einstehende Kurzschlüsse der Schaden noch größer werden.

Ein Set aus feinen Messspitzen und einem stabilen Elektrodenhalter kann da eine sehr wertvolle Hilfe sein. Der Halter besteht aus einer gelochten Acrylglas-Platte, die mit einem Aluprofil-Ständer waagerecht über der zu kontrollierenden Platine gehalten wird.

Die Acrylglasplatte enthält 88 Löcher zur Aufnahme der Messspitzen.

Mitgeliefert werden vier Elektroden, sechs feine, auswechselbare Messpitzen, Kabel zur Verbindung mit dem Messinstrumenten und LED-Streifen zur Beleuchtung der Platine, allerdings kein Netzteil dafür.

Der Bausatz des Messdieners enthält auch eine LED-Beleuchtung.

Der Rahmen besteht aus stabilen Aluprofilen und Eckverbindern, die der Acrylplatte und damit den Elektroden einen sicheren Halt geben dürften.

Der Messdiener ist für 25 Euro bei AliExpress erhältlich.

(hgb)