Messe Intermodellbau startet nach zweieinhalb Jahren Pause: ein erster Rundgang

Während der Pandemie musste die Modellbaumesse pausieren. Nun kann sie in Dortmund in Präsenz stattfinden und hat noch bis einschließlich Samstag geöffnet.

Lesezeit: 6 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 42 Beiträge

(Bild: Intermodellbau)

Von
  • Stella Risch
Inhaltsverzeichnis

Am 17.11.2021 öffnete die weltgrößte Messe für Modellbau und Modellsport Intermodellbau in den Dortmunder Westfalenhallen nach zweieinhalbjähriger Pause ihre Tore. Kurz vor der für 2020 geplanten Messe begann die Corona-Pandemie, weshalb sie bislang ausfallen musste. Nun kann sie wieder stattfinden – in der für die Messe ungewohnten Vorweihnachtszeit. Die Öffnungszeiten sind Mittwoch, der 17. November, bis Samstag, der 20. November, jeweils von 9 bis 18 Uhr.

In Halle 4 startet unser Messegang.

In fünf Hallen präsentieren sich aus allen Modellbausegmenten rund 325 internationale Aussteller aus 13 Ländern. Besucher können detailgetreue Produkte und Modelle, die neuste Technik, Tipps und aktuelle Trends begutachten. Dank einem Hygienekonzept mit 3G-Regel kann man sich durch das Sortiment der Händler schmökern – und vielleicht organisiert hier bereits der eine oder andere ein paar Weihnachtsgeschenke.

Schon gleich zu Beginn der Tour in Halle vier werden Unmengen von Modellen präsentiert.

Anzutreffen sind Modellbau-Großhersteller, Kleinserienhersteller, Verlage und Händler, sowie Vereine und auch Stände von einzelnen Hobbyisten, die ihre Arbeit in Dioramen und Schauanlagen präsentieren. Kunden, die ihren Bestand erweitern wollen, können mit Modellbausätzen, fertigen Modellen, Werkzeugen und Zubehör rechnen. Darunter sind viele Händler für Werkzeuge wie Klemmen und Pinzetten, aber auch für Kleber, Elektronik oder Accessoires.