Messen: CES soll im Januar 2022 wieder in Las Vegas stattfinden​

Angesichts steigender Impfquoten und der Lockerung der Beschränkungen plant die CES die Rückkehr nach Las Vegas. Auch die IFA will im Sommer wieder nach Berlin.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

In Las Vegas wurde die CES im Januar 2021 schmerzlich vermisst.

(Bild: Las Vegas Convention and Visitors Authority)

Von
  • Volker Briegleb

Die Veranstalter der großen Elektronik-Leitmessen wollen zurück zur Normalität. Nach der Digitalausgabe 2021 soll die CES im kommenden Januar wieder in Las Vegas stattfinden, teilte die Consumer Technology Association (CTA) am Mittwoch mit. Die Veranstalter des deutschen Pendants wollen bereits im September wieder Besucher zur IFA Berlin empfangen. Für beide Messen soll es ein begleitendes digitales Programm geben.

Die CES war die letzte internationale Technikmesse, die vor Ausbruch der globalen Pandemie Anfang 2020 noch stattgefunden hat. Nach der Zwangspause soll sie laut den Plänen der CTA vom 5. bis 8. Januar 2022 stattfinden, mit zwei Tagen für die Medien davor. Rund 1000 Aussteller seien bereit, ihre Neuheiten in Las Vegas zu zeigen, hieß es weiter. Neben Stammgästen wie Daimler, Intel, Lenovo, LG, Samsung oder Qualcomm sind als Debütanten Caterpillar und das Raumfahrtunternehmen Sierra Space angekündigt.

Parallel will die CTA auch die virtuelle Teilnahme wieder ermöglichen. Wie andere Veranstalter auch hatte die CTA für die ausgefallene CES 2021 ein rein digitales Programm zusammengestellt. Solche Hybridveranstaltungen dürften auch nach der Bewältigung der globalen Covid-19-Pandemie weiterleben: Veranstalter haben die Erfahrung gesammelt, dass sie damit auch ein Publikum erreichen können, für dass eine Anreise nicht infrage kommt.

So ganz wie früher wird aber auch die CES nicht mehr sein. Einige Einschränkungen und Hygienevorschriften dürfte es weiterhin geben. Die CTA orientiert sich dabei ab den Richtlinien der US-Gesundheitsbehörde CDC und den staatlichen Vorgaben. Im US-Bundesstaat Nevada werden die Corona-Beschränkungen angesichts der zunehmenden Impfquote derzeit weiter gelockert. Im gesamten Staat haben offiziellen Angaben zufolge rund 30 Prozent der Bürger bereits einen vollständigen Impfschutz, im Landkreis um Las Vegas sind es nahezu die Hälfte.

Lesen Sie auch

Noch vor der CES will die Messe Berlin mit der IFA den Schritt zurück in die Normalität wagen. Mit dem Voranschreiten der Impfkampagnen steige die Zuversicht der Industrie, teilten die Veranstalter mit. "Die Botschaft, die wir seitens der Industrie vernehmen, ist laut und deutlich: Tech is Back in Berlin", sagte Martin Ecknig, CEO der Messe Berlin. Die Leitmesse für Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräte soll vom 3. bis 7. September 2021 wieder vor Ort stattfinden. Die Messe in Berlin soll dabei unter "umfassenden Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen" durchgeführt werden. 2020 gab es nur eine stark reduzierte "Special Edition" der IFA.

Schon Ende Juni plant die Netzbetreibervereinigung GSMA den MWC Barcelona mit reduzierter Kapazität und einem strikten Sicherheitskonzept durchzuführen. Die Maßnahmen umfassen regelmäßige Tests für alle, FFP2-Maskenpflicht, Steuerung der Besuchermasse sowie Kontaktnachverfolgung. Ob die Mobilfunkmesse wie geplant stattfinden kann, ist allerdings noch offen. Noch halten die Veranstalter aber an ihrem Konzept fest, auch wenn bereits einige wichtige Aussteller abgesagt haben.

(vbr)