Microsoft-Cloud: 250 GByte große Dateien nun willkommen

Bis zu 250 GByte große Dateien dürfen Nutzer in Microsofts Cloud-Diensten künftig hochladen. Das Update richtet sich an Unternehmen wie private Nutzer.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 27 Beiträge
Von
  • Moritz Förster

Auf 250 GByte hebt Microsoft die maximale Dateigröße in seinen Cloud-Diensten an. Zuvor stellte in Microsoft 365 das Limit 100 GByte dar. Die Änderung betrifft unter anderem SharePoint, Teams und OneDrive.

In der Ankündigung erklärt Microsoft, dass die Software die Dateien für den Upload zerlegt und die einzelnen Segmente mit einem jeweils eigenen Schlüssel verschlüsselt. Einmal hochgeladen, sind sie als Backup in Azure Storage abgesichert.

Die auf der Ignite 2019 eingeführte Funktion Differential Sync sorgt dafür, dass anschließend ausschließlich die geänderten Daten einer Datei hochgeladen werden müssen. Dies soll generell die Geschwindigkeit erhöhen, aber auch sicherstellen, dass Nutzer unterwegs mit großen Dateien arbeiten können.

Mit dem höheren Limit richtet sich Microsoft insbesondere an Profinutzer aus dem Kreativbereich, zum Beispiel im Hinblick auf 4K- und 8K-Videos oder CAD-Dateien, aber auch Datensätze aus der Forschung. Private Anwender sollen Fotosammlungen als ZIPs oder PC-Spiele hochladen.

Erste Nutzer sollen die neue Funktion Ende Januar erhalten. Die generelle Verfügbarkeit strebt Microsoft fürs Ende des ersten Quartal 2021 an.

(fo)