Microsoft Edge schnappt sich Daten anderer Browser – ohne Zustimmung

Schon vor dem Einrichten von Microsofts Edge krallt sich der Browser Daten anderer installierter Browser – etwa Cookies, Lesezeichen und Einstellungen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 169 Beiträge
Von

Windows-10-Nutzer bekommen mit dem aktuellen Update die neueste Version von Microsofts Browser Edge. Dabei öffnet sich automatisch ein Dialogfenster zur Einrichtung des Browsers. Wie sich zeigt, krallt sich dieser schon währenddessen gespeicherte Daten von anderen installierten Browsern – etwa Firefox und Chrome.

Zu den Informationen, die Edge übernimmt, gehören Cookies, Formulardaten, die Historie und Lesezeichen sowie Favoriten. Das passiert Nutzern zufolge, die sich unter anderem bei Reddit darüber beschweren, auch dann, wenn man das Dialogfenster sofort über den Task Manager schließt. Microsoft wartet nicht ab, bis Nutzer einer Übertragung eingewilligt haben – diese Zustimmung wird nämlich erst am Ende des Einrichtungsprozesses abgefragt. Kopierte Lesezeichen seien etwa sofort in Edge aufgetaucht, nach Abschluss und Verneinung aber gleich wieder verschwunden, wird in dem Forum berichtet. Wer die Einrichtung nicht bis zum Ende ausführt, kann also die Übertragung gar nicht verhindern und weiß davon im Zweifel noch nicht mal etwas.

Der neue Chromium-basierte Browser Edge ist seit Januar als Download verfügbar, im Juni hat Microsoft angefangen, ihn mit Windows-10 automatisch an alle Nutzer auszuliefern. Er löst den sogenannten Legacy-Edge-Browser ab und macht sich selbst erstmal zum Standard. Das ist seit Jahren ein immer wiederkehrendes Ärgernis für viele Microsoft-Nutzer. Updates sollen künftig im Abstand von jeweils sechs Wochen erscheinen.

Die Microsoft-Outlook-Patches aus dem Juni haben zunächst für Probleme bei PST-Dateien gesorgt, die sind inzwischen behoben worden. Zudem gibt es Abstürze mit Bluescreens im Modul Isass.exe. Auch mit Druckern gab es Schwierigkeiten bei Security-Updates. Manche Windows-10-Nutzer sollen zwangsweise auf das Mai 2020 Update umstellen – doch auch hier gibt es zahlreiche Bugs.

heise online daily Newsletter

Keine News verpassen! Mit unserem täglichen Newsletter erhalten Sie jeden Morgen alle Nachrichten von heise online der vergangenen 24 Stunden.

(emw)