"Microsoft Flight Simulator 2020" erscheint am 18. August für bis zu 120 Euro

Am 18. August kommt der "Microsoft Flight Simulator 2020" in den Handel. Wer alle Flugzeuge und Flughäfen will, zahlt 120 Euro.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 342 Beiträge

(Bild: Microsoft)

Von
  • Daniel Herbig

Microsoft hat den Release-Termin und das Preismodell des "Flight Simulator 2020" genannt. Der Flugzeugsimulator kommt am 18. August als PC-Version in den Handel und wird in der Standardfassung 70 Euro kosten. Diese Version ist komplett spielbar, ihr fehlen allerdings einige voll ausgearbeitete Flughäfen und Flugzeugmodelle, die es nur in den teureren Versionen gibt.

Launch-Trailer zum "Microsoft Flight Simulator 2020" (Quelle: Microsoft)

Die drei Editionen des "Flight Simulator 2020" im Vergleich:

  • Die Standardedition kostet 70 Euro und bietet 20 Flugzeuge sowie 30 akkurat simulierte Flughäfen. Diese Version bekommen Abonnenten des Xbox Game Pass für PC ohne Aufpreis.
  • Die Deluxe-Edition kostet 90 Euro und bietet 25 Flugzeuge und 35 akkurat simulierte Flughäfen.
  • Die "Premium Deluxe"-Edition kostet 120 Euro und bietet 30 Flugzeuge und akkurat simulierte 40 Flughäfen.

Einen genauen Überblick über die enthaltenen Flugzeuge und Airports der verschiedenen Versionen bietet Microsoft in einem Blog-Eintrag zur Release-Ankündigung. Alle Flughäfen sind grundsätzlich in allen Versionen vorhanden: Lediglich die Details fehlen in den günstigeren Fassungen.

Dabei fällt auf, dass der Standard-Fassung mehrere wichtige Flughäfen in detailgetreuer Modellierung fehlen: Schiphol in Amsterdam gibt es zum Beispiel nur bei den Deluxe- und den "Premium Deluxe"-Editionen, San Francisco International, Londons Heathrow und den Frankfurter Airport kann man ausschließlich als Besitzer der "Premium Deluxe"-Edition in ihrer akkuraten Modellierung ansteuern. Bei den Flugzeugen fällt vor allem das Fehlen des 787-10 Dreamliners ins Gewicht, den ausschließlich Käufer der 120 Euro teuren Premium-Edition in Vollausstattung bekommen.

Die Euro-Preise des "Flight Simulator 2020" übernimmt Microsoft 1:1 von den US-Preisen – die teuerste Version kostet also 120 US-Dollar und 120 Euro. Es ist gängig, dass die Dollar-Preise bei Videospielen in Euro-Preise übersetzt werden. Ein US-Dollar entspricht derzeit 0,88 Euro. Bei den US-Preisen können noch Steuern dazukommen.

Flight Simulator 2020: Screenshots aus der Alpha (28 Bilder)

(Bild: thomas3302)

Der "Flight Simulator 2020" bildet die gesamte Erdoberfläche dreidimensional ab und greift dafür auf insgesamt zwei Petabyte an hochaufgelösten Daten des Microsoft-Kartendienstes Bing zurück. Entsprechend brauchen Spieler eine leistungsfähige Internetverbindung oder müssen sich die Daten gewünschter Flugrouten im Vorfeld herunterladen. Derzeit können ausgewählte Spieler bereits an einer Alpha-Version teilnehmen.

Microsoft Flight Simulator 2020: Bildqualität Offline vs. Online (10 Bilder)

Offline-Modus: Die Gegend um Seattle bleibt erkennbar

(Bild: Microsoft)

(dahe)