Microsoft Teams: Minesweeper und Solitaire sollen Produktivität erhöhen

Microsoft hat eine Spielesammlung für Teams veröffentlicht. Die Games, darunter Klassiker wie Minesweeper, können während Meetings gespielt werden.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 41 Beiträge

(Bild: Microsoft)

Microsoft hat eine Sammlung von Spielen veröffentlicht, die sich in Microsoft Teams spielen lassen. Zu der Spielesammlung gehören die Klassiker Solitaire und Minesweeper, aber auch ein Spiel namens "IceBreakers" und das Wort-Puzzlegame "Wordament", das ursprünglich für Windows Phone entwickelt wurde und für Mobilplattformen wie Android verfügbar ist.

Alle diese Spiele lassen sich direkt in Teams-Meetings spielen, schreibt Microsoft in einem Blog-Eintrag. Jedes Spiel benötigt mindestens zwei Personen, kann aber sogar mit bis zu 250 Spielerinnen und Spielern gezockt werden. Die Titel seien außerdem werbefrei, beteuert Microsoft. Wer am Meeting teilnimmt, kann entweder selbst mitspielen oder einfach zuschauen.

Gebündelt sind Microsofts Casual-Spiele für Teams in der App "Spiele für die Arbeit", die über den Link heruntergeladen werden kann – über die App-Suche in Teams taucht sie derzeit offenbar noch nicht richtig auf. Die Teams-Spiele sollen unter anderem die Zusammenarbeit verbessern, hofft Microsoft.

"Spiele fördern Kreativität, Zusammenarbeit und Kommunikation auf einzigartige Weise", schreibt Microsoft-Managerin Jill Braff. Die "Spiele für die Arbeit"-App solle Produktivität verbessern und Beziehungen knüpfen. Microsoft stützt sich dabei auf eine 2019 veröffentlichte Studie der Brigham Young University, laut der gemeinsames Videospielen in Arbeitsgruppen im Vergleich zu traditionellen Teambuilding-Methoden die Produktivität 20 Prozent stärker verbessern kann.

Die "Spiele für die Arbeit"-App ist ausschließlich für Kundinnen und Kunden der Unternehmens- und Education-Versionen von Microsoft Teams verfügbar. Ob und wie die App mit weiteren Spielen erweitert wird, will Microsoft vom Kundenfeedback abhängig machen.

(dahe)