Neues Windows-Update: Microsoft kündigt Windows 10 21H2 an

In einer kurzen Meldung hat Microsoft das nächste Funktionsupdate 21H2 für Windows 10 angekündigt. Auch eine LTSC von 21H2 soll es geben.

Lesezeit: 4 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 42 Beiträge

(Bild: Anton Watman/Shutterstock.com)

Von
  • Günter Born

Microsoft will mit der Version 21H2 für Windows-10-Systeme nur ein kleines, reguläres "Enablement-Update" bereitstellen – wie bereits bei Windows 10 20H2 und 21H1. Dieses kommt über Windows Update und schaltet dann lediglich die neuen Optionen frei, die bereits mit regulären Updates für Windows 10 ab Version 2004 bis 21H1 ausgeliefert wurden.

In der neuen Version plant Microsoft Funktionen mit Fokus auf Produktivität, Verwaltung und Sicherheit:

  • Windows 10 21H2 wird eine Unterstützung des WPA3-H2E-Standards für verbesserte WLAN-Sicherheit bieten.
  • Der Einsatz der kennwortlosen Anmeldetechnik von Windows Hello for Business soll bei der Bereitstellung besser unterstützt werden. Ziel ist, dass die Funktion innerhalb weniger Minuten einen einsatzbereiten Zustand aufweist.
  • Hinzu kommt eine Unterstützung für GPU-Computing im Windows Subsystem für Linux (WSL) und Azure IoT Edge for Linux on Windows (EFLOW). Die Funktionen für maschinelles Lernen und andere rechenintensive Workflows können also auf die Unterstützung der Grafikkarte zurückgreifen.

Die Freigabe von Windows 10 21H2 ist für die zweite Jahreshälfte 2021 geplant, konkret dürfte im Oktober 2021 mit einer Freigabe außerhalb des Insider-Programms zu rechnen sein.

Auch wenn seit dem 24. Juni 2021 der Fokus bei Microsofts Ankündigungen auf dem für Herbst/Jahresende geplanten Windows 11 liegt, geht es auch mit Windows 10 in der Entwicklung weiter. Im Windows-Blog hat Microsoft Informationen zu Windows 10 21H2 veröffentlicht.

Mit 1,3 Milliarden monatlich aktiver Windows-10-Systeme spielt dieses Betriebssystem weiterhin eine wichtige Rolle bei Anwendern, und das Unternehmen will auch weiterhin Unterstützung für dieses Betriebssystem geben. Die Entwicklung wird also bis ins Jahr 2025 weitergeführt. Erst dann läuft der Support für diverse Windows-10-Versionen wie Home, Pro, Enterprise, Education aus und Microsoft wird auf Windows 11 umschwenken.

Zum 15. Juli 2021 hat Microsoft für Windows Insider eine erste Testversion des kommenden Windows 10 21H2 bereitgestellt. Da Windows Insider auch Windows-11-Builds zum Testen erhalten können, gelten besondere Bedingungen. Microsoft stellt die Build 19044.1147 von Windows 10 21H2 nur für die Maschinen bereit, die vom Beta Channel in den Release Preview Channel gewechselt sind.

Die Testversion wird als Update KB5004296 für die betreffenden Maschinen ausgerollt. Um das Update zu installieren, müssen Nutzer in den Einstellungen unter "Update & Sicherheit" die Kategorie "Windows Update" anwählen und "nach neuen Updates suchen" lassen. Dann sind Download und Installation von Windows 10 21H2 manuell über einen Link anzustoßen.

Während Microsoft bei Windows 11 ein jährliches Funktionsupdate und eine Unterstützung mit Updates über 24 Monate (Home und Pro) oder 26 Monate (Enterprise- und Education-Varianten) anstrebt, bleibt bei Windows 10 21H2 alles beim Alten. Die Windows 10 Home- und Pro-Editionen der Version 21H2 werden 18 Monate lang mit Updates versorgt. Lediglich die Enterprise- und Education-Editionen erhalten über 30 Monate Updates.

Interessant ist, dass Microsoft die nächste Version des Windows 10 Long-Term Servicing Channel (LTSC) auf Basis der Version 21H2 angekündigt hat. Diese wird allerdings nur fünf Jahre Support für Updates erhalten – diese Änderung hatte Microsoft bereits im Februar 2021 verkündet. In Szenarien, in denen die bisherigen 10 Jahre Support benötigt werden, kann auf Windows 10 IoT LTSC Enterprise 21H2 zurückgegriffen werden. Details dazu will Microsoft zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

(bme)