Microsoft schließt Visual Studio Codespaces und verweist Entwickler auf GitHub

Nach nur zehn Monaten beendet Microsoft das Experiment einer Entwicklungsumgebung in der Cloud zugunsten von GitHub Codespaces, das nun in der Betaphase steht.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge
Microsoft schließt Visual Studio Codespaces und setzt verstärkt auf GitHub

(Bild: NicoElNino/Shutterstock.com)

Von
  • Silke Hahn

Im November 2019 hatte Microsoft im Rahmen der Ignite die öffentliche Preview einer Entwicklungsumgebung in der Cloud vorgestellt, damals noch unter dem Namen "Visual Studio Online": Entwickler sollten mit der auf Azure gehosteten IDE jederzeit von verschiedenen Geräten aus Zugriff auf Werkzeuge wie Visual Studio Code oder die Visual Studio IDE haben. Unter dem Namen Microsoft Visual Studio Codespaces verließ das Produkt im Mai 2020 die Previewphase für seinen offiziellen Start als Cloud-IDE.

Dem Projekt war kein langes Eigenleben beschieden: Nur 10 Monate nach der Ignite hat Microsoft nun mitgeteilt, dass es die Codespaces in der bestehenden Form einstellt. Parallel dazu ist unter dem Namen "GitHub Codespaces" eine Alternative in die Betaphase eingetreten. Offenbar hat Microsoft sich entschieden, das Projekt allein in seinem Tochterunternehmen fortzuführen. Die Existenz zweier konkurrierender Angebote habe zu Verwirrung unter Nutzern geführt, heißt es im Blogeintrag seitens Microsoft, und offenbar kommt ein GitHub-natives Angebot den Kundenwünschen eher entgegen. In der Ankündigung wird der Vorgang daher als Konsolidierung bezeichnet.

Seitens Microsoft gibt es bereits einen Fahrplan für die Migration, und Nutzer können wohl bereits zu der privaten Betaversion der GitHub Codespaces umziehen. Die Visual Studio Codespaces sollen zum 20. November 2020 für Neukunden geschlossen und nach aktuellem Plan zum 17. Februar 2021 endgültig eingestellt werden. Weitere Informationen zu der Ankündigung lassen sich dem Visual-Studio-Blog entnehmen.

(sih)