Microsoft will mit Webcam, Headset und Lautsprecher ins Home-Office

Microsoft hat neue Gadgets fürs Home-Office angekündigt. Dazu gehört eine Webcam und ein kleiner USB-C-Lautsprecher.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 24 Beiträge

(Bild: Microsoft)

Von
  • Daniel Herbig

Microsoft hat einige neue Gadgets angekündigt, die primär für den Einsatz im produktiven Home-Office gedacht sind. Das neue Portfolio umfasst mehrere Headphones, eine Webcam sowie einen kleinen USB-Lautsprecher.

Nur für Business-Kunden gibt es die Surface Headphones 2 Plus, eine leicht überarbeitete Neuauflage der Surface Headphones 2 aus dem vergangenen Jahr. Neu ist ein Button, der Microsofts Videokonferenz-Service Teams startet oder Anrufe entgegennimmt. Außerdem kommt die Business-Version der Surface Headphones 2 mit einem Dongle, das anzeigt, ob das Mikrofon an- oder abgeschaltet ist. Die Surface Headphones 2 Plus kosten 330 Euro.

Ebenfalls für Teams zertifiziert, aber auch für Privatkunden erhältlich sind die Modern Headsets, die es in einer kabellosen Variante mit Bluetooth und einer USB-Ausführung gibt. Die Bluetooth-Version hat laut Microsoft ausreichend Akkukapazität für 50 Stunden Musikwiedergabe. Wer den Teams-Button des Headsets nutzen will, muss auch das eigentlich kabellose Modern Headset per USB-A-Kabel an den PC anschleißen. Die kabellose Variante ist mit 105 Euro deutlich teurer als die USB-Version für 57 Euro. Beide sind ab Sommer erhältlich.

Wer die Ohren lieber frei hat, kann den kleinen USB-Lautsprecher von Microsoft nutzen. Der gerade mal 14 Zentimeter lange Lautsprecher horcht mit zwei Rundum-Mikrofonen in den Raum und kostet in Deutschland 105 Euro. An der Oberfläche sitzen neben dem Team-Knopf auch Buttons für die Lautstärkekontrolle und zum Stummschalten. In Deutschland ist der USB-C-Lautsprecher, der ohne Bluetooth und Akku auskommt, ab Sommer erhältlich.

Der Modern USB-C-Lautsprecher von Microsoft ist 14 Zentimeter lang. Kabellos kann man ihn nicht betreiben.

(Bild: Microsoft)

Schließlich bietet Microsoft ebenfalls ab Sommer eine 76 Euro teure Webcam an, die Videos mit bis zu 1080p-Auflösung überträgt. Die maximale Bildrate der Microsoft Modern Webcam liegt bei 30 FPS, das Gerät wird per USB A an den PC angeschlossen. Windows Hello für die Gesichtsentsperrung von Windows unterstützt die Webcam nicht.

(dahe)