Milliardenteures Samsung-Halbleiterwerk: US-Kleinstadt hoch im Kurs

Die texanische Kleinstadt Taylor will Samsung mit erheblichen Steuervergünstigungen anlocken, darunter eine Reduzierung der Grundsteuer um bis zu 92,5 Prozent.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 7 Beiträge

(Bild: Valeriya Zankovych/Shutterstock.com)

Von
  • Mark Mantel

In wenigen Tage könnte sich entscheiden, wo Samsung Anfang 2022 mit dem Bau eines zweiten US-amerikanischen Hableiterwerks für 17 Milliarden US-Dollar beginnen wird. Die texanische Kleinstadt Taylor hat ein konkretes Angebot unterbreitet, das die Räte der Stadt Taylor und des Bezirks Williamson County zusammen mit Samsung am 08. September 2021 besprechen werden.

Taylor bietet Samsung Steuervergünstigungen, die bis zu 30 Jahre anhalten sollen, sofern die Firma Abmachungen unter anderem bei Neuanstellungen nachkommt. Die Grundsteuer wird demnach für die ersten 10 Jahre um 92,5 Prozent reduziert, für weitere 10 Jahre um 90 Prozent und schließlich noch mal für 10 Jahre um 85 Prozent.

Hinzu kommt eine 92,5-prozentige Steuerbefreiung auf den Bau von Fertigungshallen und Bürogebäuden für 10 Jahre, wie der Nachrichtendienst Reuters anhand öffentlicher Dokumente berichtet. Zudem erstatten die Stadt und der Bezirk die Kosten für die initiale Erschließungsprüfung, sofern der Bau in Taylor tatsächlich zustande kommt.

Für Taylor springt derweil eine Stärkung der lokalen Wirtschaft heraus. Samsung will rund 1800 Arbeitsstellen schaffen, Tausende weitere entstehen im Umfeld. Taylor selbst hat nur gut 15.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Die Kleinstadt liegt in Austins Speckgürtel – nur rund 40 km entfernt befindet sich Samsungs Austin-Halbleiterwerk, das aufgrund eines eigenen Bezirks steuerlich jedoch unterschiedlich behandelt wird.

Lesen Sie auch

Sollte es in Taylor zu keiner Einigung kommen, wäre weiterhin eine Erweiterung in Austin denkbar: Die aktuelle Produktionsstätte steht auf einer Fläche von 3 km². Laut einem Bericht des Austin Business Journal sind 3,5 km² zusätzliche Fläche derzeit ungenutzt – 1 km² kaufte Samsung erst kürzlich. Zum Vergleich: Taylor will eine Baufläche von fast 12 km² zur Verfügung stellen.

Im neuen US-Halbleiterwerk will Samsung ab 2024 als Chipauftragsfertiger Bausteine mit modernster Fertigungstechnik herstellen, also 3 Nanometer und feiner. Bisher laufen in Austin 14-nm-Chips vom Fließband.

(mma)