heise-Angebot

Minds Mastering Machines: Moderne Deep-Learning-Modelle und Autonome Fahrsysteme

Eine Keynote der Entwicklerkonferenz in Karlsruhe beschäftigt sich mit Weltmodellen und Symoblic Reasoning, die andere widmet sich AD-Systemen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Rainald Menge-Sonnentag

Am 2. und 3. Juni geht die Minds Mastering Machines 2022 in die fünfte Runde. Nach zwei Online-Veranstaltungen in den vergangenen Jahren findet die Machine-Learning-Konferenz dieses Jahr wieder vor Ort statt. Die Veranstalter iX, heise Developer und dpunkt.verlag haben dafür das IHK-Haus der Wirtschaft in Karlsruhe ausgewählt.

In der Eröffnungs-Keynote beschäftigt sich Jonas Andrulis, der Gründer von Aleph Alpha, mit der Entwicklung von Deep-Learning-Modellen wie GPT-3 und DALL-E und wirft dabei die Frage auf, ob menschenähnliche Intelligenz allen Unkenrufen zum Trotz vielleicht doch in absehbarer Zeit greifbar sein könnte. Sind die Sprachmodelle nur stochastische Papageien oder können sie logische Einsichten erschließen?

Am zweiten Tag berichtet Frank Kraemer von IBM in seiner Keynote über die aktuellen Entwicklungen im Bereich des Testens Autonomer Fahrsysteme (Autonomous Driving / Autonomous Vehicle, AD/AV) und der Herausforderung, die sich durch die enormen Datenmengen ergeben.

Für das Programm der Konferenz mit 33 Vorträgen in drei Tracks haben die Veranstalter dieses Jahr besonders viele Praxisbeiträge ausgewählt. Daneben stehen aktuelle ML-Themen wie Sentence Embeddings, Kausale Inferenz, Data Mesh und Knowledge Destillation auf dem Plan. Einige Vorträge beschäftigen sich zudem mit dem Weg vom Modell zum Produktivbetrieb über MLOps. Die Veranstaltung bietet unter anderem folgende Vorträge:

  • Continuous Integration für ML-Anwendungen – ein Praxisbeispiel
  • Beyond Notebooks: Interaktive Datenverarbeitung mit Dashboards
  • Von der Spielwiese in die Umsetzung – Deployment von ML in der Batteriefertigung
  • Data Poisoning: den vergifteten Apfel erkennen und Risiken für ML-Anwendungen minieren
  • Evaluierung von Neural-Search- und Question-Answering-Ansätzen
  • Bildbasierte Betrugsprävention im Kfz-Schadenmanagement
  • ML und die Gesetze: Was gilt heute ... und was kommt morgen?

Tickets für die Minds Mastering Machines sind über die Konferenzseite verfügbar. Die Workshops "Einführung in das Reinforcement Learning", "Anomalieerkennung und Zeitreihen" sowie "MLOps mit Python und TensorFlow" finden am 1. Juni statt. Sie sind einzeln oder in einem vergünstigten Kombiticket mit der Konferenz erhältlich.

Wer über den Verlauf der Konferenz informiert werden möchte, kann sich für den Newsletter eintragen oder den Veranstaltern auf Twitter folgen. Der Hashtag für die Minds Mastering Machines 2022 lautet #m3_2022.

(rme)