CES

Mini-PC zum Spielen: Zotac bringt Magnus One mit GeForce RTX 3070

Im Rahmen der CES stellt Zotac den leistungsstarken Mini-PC "Magnus One" vor. Der Magnus One ist Teil von Zotacs E-Serie, die sich an Enthusiasten richtet.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 19 Beiträge

Die Komponenten im kompakten Gehäuse des Magnus One sind im "Sandwich-Style"-Layout angeordnet.

(Bild: Zotac)

Update
Von
  • Niklas Dierking

Im Mini-PC Magnus One (ECM73070C) bringt Zotac leistungsstarke Komponenten auf kleinem Raum unter. Anders als bei den bisherigen Geräten der E-Serie baut der Hersteller dieses Mal größtenteils Desktop-Hardware ein, die sich bei Bedarf austauschen lässt. Zotac positioniert den Mini-PC als Allrounder, der sich als Workstation und Gaming-System eignen soll.

Zotac baut im Magnus One Intels Core i7-10700 der Serie Comet Lake-S (8 Kerne, 16 Threads, 2,9–4,8 GHz) ein. Damit wird die CPU schon bald zum alten Eisen gehören, da Intel im März 2021 die Nachfolgergeneration Rocket Lake-S vorstellen will. Ebenfalls an Bord sind Nvidias aktuelle Desktop-Grafikkarte GeForce RTX 3070 mit eigener Kühlung und 8 GByte RAM. Im Magnus One kommt ein angepasstes LGA1200-Mainboard zum Einsatz, das Platz für zwei SO-DIMM-Speicherriegel bietet. Das reicht für maximal 64 GByte DDR4-2933-SDRAM. Standardmäßig baut Zotac 16 GByte ein.

In der vorkonfigurierten Version installiert Zotac Windows 10 Home auf einer 512 GByte großen M.2-SSD mit SATA-6G-Anbindung. Zudem ist eine 1-TByte-HDD im 2,5-Zoll-Format für zusätzliche Daten enthalten. Nutzer können eine weitere M.2-SSD mit PCI-Express-3.0-Anbindung nachrüsten. Alternativ will Zotac den Magnus One als Barebone verkaufen, bei dem Käufer selbst Datenträger und RAM einbauen müssen.

In puncto Konnektivität bringt der Mini-PC zwei Ethernet-Ports mit 2,5 GBit/s (NBase-T) und 1 GBit/s. Drahtlos kommuniziert der Magnus One dank Killer-Chip AX1650 über flottes Wi-Fi 6 und Bluetooth 5. Die GeForce RTX 3070 bietet drei DisplayPort-1.4a-Anschlüsse sowie einmal HDMI 2.1 – über alle drei lassen sich Ultra-HD-Displays mit 3840 × 2160 Pixeln und bis zu 144 Hertz betreiben. Das Mainboard führt zusätzlich den HDMI-1.4-Port der Kombiprozessor-GPU aus, der für 30 Hertz in Ultra HD ausreicht.

Zotac Magnus One ECM73070C (7 Bilder)

In der vorkonfigurierten Version installiert Zotac Windows 10 Home auf einer 512 GByte großen M.2-SSD mit SATA-6G-Anbindung vor. Außerdem ist eine 1-TByte-HDD im 2,5-Zoll-Format für zusätzliche Daten enthalten. Nutzer können eine weitere M.2-SSD mit PCI-Express-3.0-Anbindung nachrüsten.

An weiteren Anschlüssen sind acht USB-Ports (4 × USB 3.2 Gen 1 mit 5 GBit/s, davon einmal Typ-C, und 4 × USB 3.2 Gen 2 mit 10 GBit/s) vorhanden. Ein SD-Kartenleser und ein Mikrofon-/Kopfhörer-Kombianschluss befinden sich an der Vorderseite des Gerätes. Ein 500-Watt-Netzteil mit 80-Plus-Platinum-Zertifizierung versorgt die Komponenten mit Strom. Das Netzteil im FlexATX-Formfaktor ist am Boden des Gehäuses befestigt und kann nicht ausgetauscht werden.

Angaben zum Preis und zur Verfügbarkeit in Deutschland hat Zotac bislang nicht gemacht.

[Update 12.1.2021 12:05 Uhr:] Details zum Netzteil ergänzt.

(ndi)