Mit CrossOver 20 läuft Microsoft Office nun stabil unter Chrome OS

CrossOver 20 erscheint: Verbesserungen für Office-Anwendungen unter Linux und macOS Big Sur sowie erstmals stabil auf Chromebooks.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 20 Beiträge

(Bild: daniiD/Shutterstock.com)

Von
  • Eva-Maria Weiß

CrossOver erscheint als Version 20 und damit erstmals auch für Chrome OS. Zudem unterstützt der API-Nachbau, der Microsoft-Anwendungen auf anderen Betriebssystemen laufen lässt, nun auch macOS Big Sur. Für Linux-Anwender gibt es Verbesserungen.

Auf Chromebooks lassen sich nun mit CrossOver – online und offline – Windows-Anwendungen nutzen. Bisher ging das nur in einer Betaversion, die allerdings bereits vor zwei Jahren an den Start ging. Mit dem Update für die macOS-Variante soll erstmal Big Sur abgedeckt werden. Apples Wechsel der Prozessoren macht allerdings einiges an Mehrarbeit. "Wir arbeiten hart daran, CrossOver auch für die kommenden Apple Silicon Macs zum Laufen zu bringen." Bei den bisherigen Intel-Macs konnte man Windows sogar relativ problemlos installieren – das geht wahrscheinlich künftig nicht mehr und macht Dienste wie CrossOver noch nutzvoller.

Lesen Sie auch

Auch sei die Gaming-Kompatibilität für Mac-Nutzer verbessert worden, etwa durch den Support von Steam. "Wir hoffen, unsere Kunden können ihre geliebten 32-Bit-Spiele wieder auf Macs laufen lassen", heißt es in einem Blogbeitrag von CrossOver, denn man wolle dafür sorgen, dass sie nicht ausgeschlossen sind, die besten PC-Games zu spielen.

Für Linux-Nutzer sei die Integration zahlreicher Desktop-Manager verbessert worden. Außerdem soll das Update leichter einzuspielen sein. Sie müssen die neue Version allerdings nach wie vor manuell runterladen. Mac-Nutzer bekommen sie automatisch beim nächsten Öffnen, sofern die Einstellungen dies zulassen. Chrome-OS-Nutzer bekommen einen Probezugang im Download-Bereich von Codewaever, dem Entwickler hinter CrossOver.

Insgesamt habe man am Code des Open-Source-Projekts Wine gearbeitet, das die APIs nachbildet, und dadurch für alle Systeme und Anwendungen Verbesserung geschaffen. Welche Anwendungen kompatibel sind, ist in einer Liste auf der Seite von Codeweaver hinterlegt. CrossOver ist kostenpflichtig, bringt dafür aber eine leichtere Handhabung und grafische Oberfläche mit, was die kostenfreie Version von Wine nicht kann. CrossOver 20 kommt auch mit einem neuen Branding, das sich durch den gesamten Auftritt zieht.

(emw)