heise-Angebot

Mit Raspberry Pi Zero: Digitalen Bilderrahmen bauen

Dieser digitale Bilderrahmen synchronisiert die schönsten Erinnerungsfotos automatisch von einem WebDAV-Server. Wie man ihn baut, zeigen wir in der Make 2/21.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 39 Beiträge
Von
  • Rebecca Husemann

Ein tolles gerahmtes Bild mit einem Motiv vom letzten Urlaub oder der Familie ist ein Hingucker. Wenn das Bild dann auch noch wie von Zauberhand wechselt, ist das nicht nur für den Besuch spannend, sondern auch für den Besitzer – da in diesem digitalen Bilderahmen nicht nur eigene Fotos zu sehen sind, sondern auch die von Freunden und Verwandten. Dazu braucht man nur einen Raspberry Pi Zero W, eine SD-Karte, einen Monitor und einige Holzleisten.

Make 2/21

Mehr zum Thema gibt es in Ausgabe 2/21 der Make.

Wir zeigen in der Make 2/21, wie man den digitalen Bilderrahmen baut und dafür sogar alten Monitoren neues Leben schenken kann. Dazu erklären wir, was photOS ist, wie man es auf dem Raspberry Pi installiert und konfiguriert – und wie man Fotos in die eigene Nextcloud hochlädt und mit photOS synchronisiert.

Knackiger Salat den ganzen Sommer lang: Mit einem Ikea-Hack und einer Arduino-Steuerung kann man den Salatanbau ganz einfach automatisieren. Unsere Hydroponikanlage ist mobil, modular, wartungsarm und ausfallsicher. Dazu wandeln wir einfach eine Ikea-Bank zum fahrbaren Hydroponikgestell um.

So lecker kann es im Garten aussehen.

Die Ausgabe 2/21 der Make ist online und am Kiosk erhältlich. Mit einem unserer Abos liegt das Heft bereits zum Heftstart im Briefkasten. Außerdem können Sie die Make bequem als Printversion oder PDF im Heise Shop bestellen. Wenn Sie die Make lieber digital lesen, können Sie das in unseren Apps für iOS und Android. Online finden Sie auch das Inhaltsverzeichnis der Make 2/21.

(rehu)