"Mitte Home": "Smarter Premium-Wasseraufbereiter" erhältlich

Das Gerät des Berliner Start-ups Mitte versetzt Leitungswasser nach Belieben mit Kohlensäure und reichert es zudem mit Mineralien an. Auf Wunsch App-gesteuert.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 73 Beiträge
Von
  • Nico Jurran

"Perfekt ausbalancierter Wassergenuss auf Knopfdruck. Inspiriert vom natürlichen Wasserkreislauf, in dem Regenwasser auf dem Weg durch Gesteinsschichten gereinigt und mit Mineralien angereichert wird" – so hat der Hersteller "Mitte" seinen "smarten Premium-Wasseraufbereiter" am heutigen Dienstag zur Markteinführung gefeiert.

Das Ziel soll durch eine "Mineral-Cartridge" erreicht werden, die das Wasser mit Aktivkohle filtert, seinen pH-Wert senkt und mit Mineralien anreichert – laut Unternehmen eine Eigenentwicklung. Ein zusätzlicher CO₂-Zylinder ermöglicht, dass in die 860-ml-PET-Flasche nicht nur stilles, sondern auch leicht oder stärker sprudelndes Wasser abgefüllt werden kann.

Künftig soll es auch andere Cartridges für weitere Wassersorten neben der aktuellen Geschmacksrichtung "Balance" geben. Sirups, mit denen dem Wasser ein anderer Geschmack verliehen werden kann, bietet Mitte bislang nicht an. Auf Nachfrage erklärte Moritz Waldstein jedoch, dass man sich vorstellen könnte, beispielsweise für Sportler passende Zusätze entwickeln. Auch andere Zusätze seien geplant, allerdings sollen diese natürlich und möglichst zuckerfrei sein. Die typischen Limonaden-Sirups seien folglich von Mitte nicht zu erwarten.

Darüber hinaus ist Home "smart", was in diesem Fall bedeutet, dass das Gerät per WLAN mit einer zugehörigen App auf dem Android- oder iOS-App kommunizieren kann. So können Nutzer jederzeit den Füllstand der mit einem NFC-Tag ausgestatteten Mineral-Cartridge (reicht laut Hersteller für circa 250 Liter Wasser) und CO₂-Zylinder (425g CO₂) informieren – und gleich im hauseigenen Online-Shop Ersatz bestellen, wenn es nötig wird. Mit einer "Smart Refill"-Funktion werden die Nachfüllpacks auf Wunsch auch gleich automatisch bestellt. Eine einzelne Cartridge kostet dabei knapp 45 Euro, der CO₂-Zylinder im Viererpack rund 88 Euro. CO₂-Zylinder anderer Hersteller sind generell kompatibel, man habe laut Mitte eventuell aber nicht das optimale Nutzererlebnis.

Die Vernetzung ist komplett optional, Mitte Home kann auch offline benutzt werden. Sensible Nutzerdaten werden laut Hersteller nicht ausgewertet, das System soll vollständig DSGVO-konform sein. Der Hersteller empfiehlt die Offline-Nutzung erwartungsgemäß nicht, da die Vernetzung eine "große Bereicherung" sei.

Mehr von c't Magazin Mehr von c't Magazin

Das rund 5,5 kg schwere Gerät kostet im Starterkit im Webshop des Herstellers mit einer Mineral-Cartridge, einem CO₂-Zylinder und einer PET-Flasche rund 350 Euro – und liegt dabei preislich deutlich über den Sets des Marktführers Sodastream, für 74 bis 131 Euro erhältlich sind. Allerdings wird dort das Wasser nur aufgesprudelt und nicht mineralisiert. Und es gibt auch keine Smartphone-Anbindung.

Lesen Sie auch

Die leere Mitte Home Cartridges wird mit einem kostenlosen Rücksendeetikett an Mitte zurückgeschickt. Das Unternehmen sorgt für das Recycling. Alle bei der Herstellung entstehenden Emissionen werden laut Hersteller zu 100 Prozent ausgeglichen. Weiterhin unterstützen Mitte nach eigenen Angaben die Organisation Water.org dabei, mit der Vergabe von Kleinkrediten für sauberes Wasser in den ärmsten Regionen der Welt zu sorgen. Für jede von dir genutzte Mitte-Cartridge werde das Unternehmen daher einen Gegenbetrag spenden, der einem von Trinkwasserverschmutzungen betroffenen Menschen für mindestens zwei Jahre den Zugang zu sauberem Wasser ermöglichen soll. (nij)