Mittwoch: Cyberangriff auf Essenslieferant, Hyundais Elektroauto in neuer Form

Essensdienst lahmgelegt + Stromlinienförmiger Ioniq + Zero Trust beim Bund + Versorgungslücke unwahrscheinlicher + Nikons neue Kamera + Monkey Island im Video

Lesezeit: 5 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Hacker tippt auf Tastatur vor zwei Monitoren im Dunkeln

(Bild: Shutterstock.com / Gorodenkoff)

Von
  • Frank Schräer

Ein Essenslieferant für Kitas, Schulen und Kliniken wird von einem Cyberangriff heimgesucht. Dieser verhindert den Zugriff auf IT-Systeme, sodass derzeit keine Bestellungen möglich sind. Attacken dieser und anderer Art beunruhigen deutsche Bundesministerien, insbesondere nach Russlands Invasion der Ukraine. Deshalb plädieren Experten für eine Zero-Trust-Architektur bei staatlichen Einrichtungen und Netzen. Die Null ist auch das Ziel der Aerodynamik und Hyundai will diese beim neuen Elektroauto näher gekommen sein. Der Ioniq 6 zeigt sich dabei mit einem eigenwilligen Heck – die wichtigsten Meldungen im kurzen Überblick.

Ein Cyberangriff hat das Lebensmittelunternehmen Apetito getroffen. Nach Angaben der Firma haben die Mitarbeiter aktuell keinen Zugriff auf ihre IT-Systeme, da die Server attackiert wurden. Deshalb sind momentan keine Bestellungen möglich. Apetito bietet tiefgekühlte sowie gekühlte Menüs an und beliefert Kindertagesstätten, Schulen, Unternehmen, Kliniken, Senioreneinrichtungen und Essen auf Rädern. Doch nun ist der Betrieb weitgehend lahmgelegt. Expertenteams und polizeiliche Behörden ermitteln nach der Cyberattacke auf Essenslieferanten von Schulen und Kliniken im Rheinland.

Nicht nur wegen dieser Attacke will der Bund auf die aktuelle Cybersicherheitslage reagieren, denn diese habe sich mit dem Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine "massiv geändert". Insbesondere die Netze des Bundes müsse der Staat schrittweise durch eine Zero-Trust-Architektur schützen, heißt es aus dem Bundesinnenministerium. IT-Sicherheitsfirmen werben seit Jahren für den Umstieg auf Zero Trust ("Traue niemandem"). Jeder einzelne Zugriff soll daher eine Authentifizierung erfordern: Bund will bei IT-Sicherheit niemandem mehr vertrauen.

Mit dem Ioniq 5 hat Hyundai ein ungewöhnliches Elektroauto im Sortiment, auf dessen Plattform E-GMP auch Modelle von Kia und Genesis angeboten werden. Jetzt zeigen die Koreaner mit dem Ioniq 6 ein größeres Auto auf dieser Basis. Aktuell gibt es nur ein paar wenige Bilder des Serienmodells, technische Daten und Preise folgen erst noch. Der 6er soll deutlich länger sein als der Ioniq 5 und besitzt eine sehr eigenständige Form. Vorn ist der Ioniq 6 vergleichsweise konventionell, hinten zeigen erste Bilder des Hyundai Ioniq 6 ein eigenwilliges Heck.

Hyundai Ioniq 6 (3 Bilder)

Der Hyundai Ioniq 6 ist vorn eher konventionell, hinten dagegen ...

Die Gefahr, dass es in Deutschland zu einer Erdgas-Versorgungslücke kommen könnte, falls Russland seine Lieferungen einstellt, ist gegenüber April weniger bedrohlich geworden. Das haben vier Wirtschaftsinstitute gemeinsam durch Simulationsrechnungen ermittelt. Trotz inzwischen deutlich besser gefüllter Erdgasspeicher seien damit aber noch nicht alle Risiken für die Gasversorgung der Industrie im kommenden Winterhalbjahr gebannt. Die Verbraucher sollen an den höheren Preisen beteiligt werden, raten die Forscher zum Gasmangel: Versorgungslücke weniger wahrscheinlich geworden.

Nikon hat seine erste Vlogging-Systemkamera vorgestellt. Die Nikon Z 30 setzt auf die Technik der spiegellosen APS-C-Kamera Z 50, ist aber auf die Bedürfnisse von Vloggern zugeschnitten: Das Touchdisplay ist dreh- und neigbar und ein Knopf auf der Kameraoberseite startet die Aufnahme. Beim Filmen nutzt die Kamera die gesamte Sensorbreite, sodass der Bildwinkel des genutzten Objektivs vollständig erhalten bleibt. Nikon setzt voll auf die Videofunktion der Kamera und verzichtet auf einen Sucher. Sie richtet sich primär an junge Käufer: Nikon kündigt Vlogging-Kamera Z 30 an.

Terrible Toybox hat das erste Gameplay-Video zu "Return to Monkey Island" veröffentlicht. Das Video offenbart erstmals den Grafikstil der Neuauflage in Bewegung, bislang waren nur vereinzelte Screenshots veröffentlicht worden. Der Stil hatte zuvor bei Fans der Original-Spiele für Diskussionen gesorgt. Das Video erläutert außerdem grob die Geschichte: Hobbypirat Guybrush Threepwood würde gerne wieder einmal das Geheimnis von Monkey Island lösen. Er trifft auf alte Bekannte in "Return to Monkey Island": Gameplay-Video zeigt erste Spielszenen.

Return to Monkey Island | Gameplay Reveal Trailer (Quelle: Devolver Digital)

Auch noch wichtig:

(fds)