Mittwoch: SETI-Signale, Planeten-Suche, Xperia-Kamera, DDoS-Attacken & App-Leaks

SETI terrestrisch statt außerirdisch + 9. Planet unauffindbar + Sony-Handy mit Profikamera + DDoS-Angriffe auf E-Mail-Anbieter + Apps leaken Bewegungsprofile

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Planet vor Sternenhimmel

Künstlerische Darstellung des hypothetischen neunten Planeten

(Bild: Caltech/R. Hurt (IPAC))

Von
  • Frank Schräer

Die Suche nach außerirdischen Lebensformen führt Forscher oft nach Hause. So auch die mysteriösen Signale, die ihren Ursprung nicht in einem anderen Sonnensystem haben, sondern von einem kaputten Elektronikgerät in der Nachbarschaft des Teleskops stammen sollen. Gar nicht gefunden haben Forscher den neunten Planeten unseres Systems, aber immerhin die Suche eingegrenzt – die wichtigsten Meldungen im kurzen Überblick.

Ein mysteriöses Signal, das aus dem Sternsystem Proxima Centauri zu kommen schien, hat seinen Ursprung auf der Erde. Unklar bleibt aber, worum genau es sich gehandelt hat. Zu diesem Ergebnis ist ein Forschungsteam nach einer ausführlichen Analyse gekommen. Die Signale gehen vermutlich auf ein einzelnes kaputtes Elektronikgerät zurück: Mysteriöses Signal von Proxima Centauri hat seinen Ursprung auf der Erde.

Nicht ganz so weit hinausschauen zwei Astronomen, die seit Jahren nach einem neunten Planeten am Rande des Sonnensystems suchen. Diese haben nun eingegrenzt, wo der zu finden sein sollte und wie andere danach suchen können. Den hypothetischen neunten Planeten mit der sechsfachen Masse der Erde haben sie noch nicht gefunden, aber die Astronomen grenzen das Suchgebiet deutlich ein.

Lesen Sie auch

Eine Smartphone-Kamera dürfte bei der Planetensuche wenig helfen, aber Sony bringt mit dem Xperia PRO-I im Dezember ein Handy auf den Markt, das vor allem Kamera-Enthusiasten glücklich machen soll. Dabei setzt Sony seine Kooperation mit den Optikspezialisten von Zeiss fort. Das Xperia PRO-I ist ein neues Sony-Smartphone mit außergewöhnlicher Kamera und richtet sich an ambitionierte Fotografen und Handyfilmer.

Auf mehrere E-Mail-Anbieter werden seit einigen Tagen DDoS-Attacken gefahren. Durch die Angriffe, die mit anschließenden Geldforderungen einhergingen, kam es teilweise zu Netzstörungen und eingeschränkter Erreichbarkeit der entsprechenden Dienste aufgrund eines erhöhten Datenverkehrsaufkommens. Die Angreifer fordern Bitcoins von verschiedenen E-Mail-Anbietern.

Lesen Sie auch

Ein ganz anderer Angriff, nämlich der Privatsphäre, ist die systematische Erfassung von Bewegungsprofilen mit Smartphones. Eine neue Recherche zeigt, dass selbst harmlos erscheinende Apps wie Barcode-Scanner, GPS-Tachometer oder Wetter-Apps systematische detaillierte Bewegungshistorien sammeln und sie sogar hochladen, wenn Nutzer widersprechen: Populäre Apps leaken Bewegungsprofile.

Auch noch wichtig:

  • Die ärgsten Datenschutzfeinde werden mit Big Brother Awards "geehrt". Daniel AJ Sokolov hat sich die 23. Auflage in Österreich angeschaut. In seinem Kommentar kommt er zu dem Schluss, dass die Big Brother Awards Austria alt werden.
  • Egal, ob Waren oder Kinder, immer öfter werden Lastenräder eingesetzt. Das wird auch im Absatz deutlich, wie unsere Infografik zur Statistik der Woche zeigt: Lastenräder boomen in Deutschland.
  • US-Präsident Biden schlägt Jessica Rosenworcel als neue Vorsitzende der Telekom-Regulierungsbehörde FCC vor. Sofern der US-Senat das bestätigt, wird sie die erste Frau in dieser einflussreichen Rolle.
  • Heute erklärt der Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e. V. in der Veranstaltung "5G Masters: 1&1 x Rakuten x OpenRAN", was wir vom 4. Netzbetreiber im deutschen Mobilfunkmarkt erwarten können.

(fds)