Mobile-Entwicklung: Ionic-Framework integriert Vue

Mit der nativen Vue-Version des Ionic-Frameworks können Entwickler Progressive Web Apps für iOS, Android und das Web bauen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 21 Beiträge

(Bild: TATSIANAMA/Shutterstock.com)

Von
  • Madeleine Domogalla

Das Ionic-Entwicklerteam hat Ionic Vue veröffentlicht und sieht darin einen wichtigen Meilenstein für das quelloffene Mobile-App-Framework Ionic. Die native Vue-Version soll Entwickler bei der Entwicklung von Progressive Web Apps für iOS, Android und das Web unterstützen. Kürzlich ist mit Vue 3 die dritte Hauptversion des bekannten JavaScript-Frameworks erschienen. Ionic Vue hält Support für die neuen Features bereit.

Ionic Framework hatte ursprünglich die Mobile-Entwicklung mit Angular.js im Blick. Doch mit Version 4 öffnete sich das Tool für die Entwicklung mit weiteren Frameworks. Das Release setzt auf eine Sammlung von Web Components mit Custom Elements und Shadow DOM APIs, die in jedem zeitgemäßen Browser verfügbar sind.

Das Ionic-Team stellte die vierte Hauptversion des Frameworks in einem Blogbeitrag unter dem Motto "Ionic for Everyone" vor. Die Steuerung des User Interface von Ionic basiert auf Web Component APIs, die grundsätzlich mit allen großen Frontend-Frameworks funktionieren. Da Ionic aber zusätzlich das Routing-System eines Frameworks integrieren muss, um eine zuverlässige Navigation zu ermöglichen, hat Ionic immer noch für dieses Framework spezifische Funktionen auszuliefern. Außerdem erwarten Entwickler, dass gewisse Dinge wie bei ihrem bevorzugten Framework üblich funktionieren und nicht wie mit standardisierten Web Components. Für die beliebten JavaScript-Framworks React und Vue.js hat Ionic deshalb die speziellen Bindings veröffentlicht.

Ebenso wie bei React-Version des Ionic Framework hat sich das Team hinter der Anwendung für die Verwendung des offiziellen Routers vue-router entschieden, der mit Vue ausgeliefert wird. Darüber hinaus wurde die API des Routers um die Komponente ion-router-outlet erweitert, um die Animationen von Ionic Framework verarbeiten zu können. Diese Komponente soll anstelle von router-view verwendet werde, die in Vue-Anwendungen genutzt wird. Nähere Informationen zur Verwendung der erweiterten Komponente finden sich im Ankündigungsbeitrag.

Gemäß des Beitrags unterstützt Vue an sich die Entwicklung mobiler Anwendungen nicht. Allerdings lässt sich Ionic Vue mit Capacitor kombinieren, Der plattformübergreifenden nativen Laufzeitumgebung von Ionic. Entwickler können auf diese Weise offenbar ihre Anwendungen mit derselben Codebasis auch als progressive Web- und iOS/Android-Anwendungen bereitstellen. Ein Beispiel sowie nähere Informationen zum Release finden sich im Beitrag auf dem Ionic-Framework-Blog. Für die Zukunft planen die Verantwortlichen die vollständige Server Side Rendering (SSR)-Unterstützung für Ionic Vue zu veröffentlichen.

(mdo)