Mobile Workstations: ThinkPads mit Intel Tiger Lake-H45 und flotten Nvidia-GPUs

Das ThinkPad P1 Gen 4 setzt auf ein 16 Zoll großes 16:10-Display, das ThinkPad P15 Gen 2 erscheint mit OLED-Option.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 17 Beiträge

(Bild: Lenovo)

Von
  • Mark Mantel

Lenovo hat die 2021er-Generation der mobilen ThinkPad-Workstations bestehend aus drei Notebooks angekündigt: das P1 Gen 4, P15 Gen 2 und P17 Gen 2. In allen drei sitzen Mobilprozessoren aus Intels Baureihe Tiger Lake-H45, wahlweise in Form von Core-i-Modellen oder Xeon-CPUs mit bis zu acht CPU-Kernen und 5,0 GHz Turbo-Taktfrequenz.

Konkrete Prozessornamen verrät Lenovo noch nicht, die Angaben sprechen aber für den Core i9-11950H und Xeon W-11955M. Dazu gesellt sich bei allen 2021er-ThinkPads Nvidias RTX A5000 mit 16 GByte Grafikspeicher – die Profi-Ausführung der GeForce RTX 3080 mit 6144 Shader-Kernen. Beim RAM gibt es je nach Modell bis zu 64 oder 128 GByte DDR4-3200, optional mit ECC-Fehlerkorrektur. Windows 10 (Home oder Pro) oder verschiedene Linux-Distributionen sind auf PCI-Express-4.0-SSDs vorinstalliert.

Das ThinkPad P1 Gen 4 erhält ein 16 Zoll großes IPS-Display im 16:10-Format anstelle eines 15,6 Zoll großen 16:9-Bildschirms. Teurere Konfigurationen setzen auf einen Touchscreen mit 3840 × 2400 Pixeln, einer maximalen Helligkeit von 600 cd/m² und einer vollständigen Adobe-RGB-Farbraumabdeckung.

Als einzige der drei Neuvorstellung lässt sich das ThinkPad P1 Gen 4 mit Qualcomms Funkmodul Snapdragon X55 für 5G-Mobilfunk ausstatten. Die beiden Schwestermodelle begnügen sich mit LTE-Modulen von Quectel. Zudem stehen beim P1-Notebook außer der RTX A5000 auch die GeForce RTX 3070 und GeForce RTX 3080 zur Auswahl.

Lenovos 2021er-ThinkPad-Workstations (19 Bilder)

ThinkPad P15 Gen 2 (Bild: Lenovo)

Das P15 Gen 2 setzt wie gehabt auf ein 15,6 Zoll großes 16:9-Display, erscheint optional aber mit einem OLED-Panel, das 3840 × 2160 Pixel (Ultra HD) mit 400 cd/m² darstellt. Wer einen farbtreuen Bildschirm für Bild- und Videobearbeitung benötigt, kann verschiedene IPS-Varianten auswählen. Das P17 Gen 2 ähnelt dem Schwestermodell, ist aber 17,3 Zoll groß und verzichtet auf eine OLED-Variante.

Die Auslieferung soll je nach Modell und Ausführung Ende Juli beziehungsweise im August 2021 beginnen. Das P1 Gen 4 startet bei 2100 Euro, das P15 Gen 2 bei 1750 Euro und das P17 Gen 2 bei 1780 Euro.

(mma)