Mobil-Browser Vivaldi: Android-Update bringt leichtere Tab-Steuerung

Verbesserter Trackingschutz und neue Tab-Funktionen: Version 3.2 des Mobil-Browsers Vivaldi steht für Android zur Verfügung.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 6 Beiträge
Von
  • Eva-Maria Weiß

Vivaldis Browser für Android-Geräte steht als Version 3.2 zur Verfügung. Die kommt mit einem verbesserten Trackingschutz und Ad-Blocker sowie einer leichteren Tab-Steuerung. Außerdem sind Sicherheitslücken gefixt worden.

Auch die erste Version des stabilen Browsers kam mit einem standardmäßig aktivierten Trackingblocker. Nun können Nutzer diesen nach eigenen Vorstellungen anpassen. "Vivaldi glaubt, Nutzer haben immer das letzte Sagen – wie Seiten dargestellt werden und welche Seiten was von ihnen wissen, ist die Entscheidung des Nutzers", heißt es in einem Blogbeitrag von Vivaldi. Neben den vorinstallierten Blockinglisten gibt es künftig auch solche, die Länder-spezifisch sind.

Auf Wunsch der Nutzer liegt die Steuerung nun im unteren Bereich des Browsers. Dort kann man zwischen Tabs wechseln, Lesezeichen auswählen, den Suchverlauf und Downloads ansehen. Neben geöffneten Tabs lässt sich auch zwischen privaten, kürzlich geschlossenen und synchronisierten Tabs wechseln. Hinzugekommen ist auch die "Tab Bar", die wie auf dem Desktop eine Übersicht der geöffneten Tabs anzeigt. Sollte die Anzeige im Weg sein, weil der Nutzer mehr Platz für eine besuchte Webseite haben möchte, kann er sie auch ausschalten.

heise online daily Newsletter

Keine News verpassen! Mit unserem täglichen Newsletter erhalten Sie jeden Morgen alle Nachrichten von heise online der vergangenen 24 Stunden.

Der mobile Browser läuft auf allen Smartphones ab Android 5, Tablets und Chromebooks. Er arbeitet mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung.

Siehe dazu auch:

(emw)