Mobilfunknetz: O2 Telefónica will 50 Prozent 5G-Versorgung erreicht haben

Bis Jahresende will Telefónica 60 Prozent der Bevölkerung Deutschlands mit 5G-Mobilfunk versorgen können. 5G für alle soll es bei O2 Ende 2025 geben.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 21 Beiträge
Arbeiter auf Mobilfunkmast

(Bild: Jan Hrezik / Shutterstock.com)

Von
  • Frank Schräer

Der Mobilfunkanbieter Telefónica kann nach eigenen Angaben 50 Prozent der Bevölkerung Deutschlands mit seinem O2-Netz nach 5G-Standard versorgen. Das Unternehmen habe sein für Ende dieses Jahres selbst gestecktes Ziel bereits im Juni erreicht. Nun hat Telefónica die Latte höher gelegt und will bis Ende 2022 mindestens 60 Prozent der Bewohner des Landes mit 5G-Mobilfunk versorgen können.

Die gesamte Bevölkerung Deutschlands soll bis Ende 2025 mit 5G-Mobilfunk von O2 erreicht werden können, so das Unternehmen. "Wir werden weiter massiv in unseren Netzausbau investieren, um den Digitalstandort Deutschland zu stärken", erklärt Markus Haas, CEO von O2 Telefónica in der Mitteilung des Unternehmens.

O2 Telefónica hat mit dem eigenen 5G-Netz im Oktober 2020 begonnen. Mittlerweile betreibt das Unternehmen über 14.000 5G-Antennen im O2-Netz. Innerhalb eines Jahres hat sich das nach 5G-Standard im O2-Netz übertragene Datenvolumen nach Firmenangaben verdreißigfacht. Die Netzabdeckung bei der Konkurrenz ist unterschiedlich. Laut der Telekom erreicht ihr 5G-Netz bereits 87 Prozent der Bevölkerung, bei Vodafone waren es Ende 2021 rund 42 Prozent. Nach Angaben der Bundesnetzagentur erstrecken sich 5G-Netze über dem halben Land.

Erst Anfang dieses Monats hat O2 sein 5G-Netz in der Münchner U-Bahn in Betrieb genommen, sodass O2-Kunden auch im Untergrund im 5G-Netz surfen können. Das sieht in anderen großen Städten allerdings anders aus. Während O2-Nutzer in der Berliner U-Bahn zwar 4G/LTE nutzen können, haben Fahrgäste mit anderem Netzbetreiber nur streckenweise schnelles Internet. Der Netzausbau dort hat sich zuletzt verzögert, auch durch die Pandemie.

Zuvor noch stand O2 beim Mobilfunk-Netzausbau unter Druck, nicht nur nach 5G-Standard. Im Juni wurde berichtet, dass O2 Telefónica längst noch nicht so weit ist wie seine Konkurrenten. Während Deutsche Telekom und Vodafone eine Netzabdeckung von über 98 Prozent der Haushalte mit Übertragungsrate von mindestens 100 MBit pro Sekunde aufweisen, kommt Telefónica auf 95 Prozent. Bis Ende 2022 müssen die Firmen bei einer Abdeckung von mindestens 98 Prozent sein, so sehen es behördliche Versorgungsauflagen der Frequenzauktion 2019 vor.

(fds)