Möglicher Verstoß gegen Spezifikation: UHD-Blu-rays sollen Regionalcodes haben

Der schwedische Distributor "SF Studios" hat offenbar zwei Ultra HD Blu-rays entgegen der Spezifikation des Disc-Formats mit einem Regionalcode versehen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 47 Beiträge

(Bild: SF Studios)

Von
  • Nico Jurran

Zu den großen Fortschritten, die die Einführung der Ultra HD Blu-ray brachte, gehörte neben der höheren Auflösung und dem erweiterten Kontrastumfang auch, dass diese Scheiben keinen sogenannten Regionalcode mehr haben.

Zur Erinnerung: Für die Video-DVD und die Blu-ray Disc wurde seinerzeit spezifiziert, dass sich Discs nur in der vom jeweiligen Rechteinhaber vorgesehenen Distributionszone abspielen lassen. Bei der DVD war die Welt dabei in acht Regionen (1-8) eingeteilt, bei der Blu-ray Disc in drei (A, B und C). Nur wenn Disc und Player denselben Regionalcode hatten, wurden die Scheiben wiedergegeben.

So sollte unter anderem verhindert werden, dass Nutzer aus anderen Regionen Discs mit Filmen importieren und anschauen, die in ihrem Land eventuell noch nicht einmal im Kino angelaufen waren. Wirklich wirksam war diese Technik zur digitalen Rechteverwaltung (es handelt sich nicht um einen Kopierschutz) nie, sondern wurde von Nutzern in der Praxis immer wieder umgangen.

Vor dem Hintergrund des Wegfalls des Regionalcodes ist nachvollziehbar, dass einige US-Amerikaner, die die UHD-Blu-rays "Death Wish" und "Greenland" aus Schweden importiert hatten, in Internetforen aktuell ihre Verwunderung darüber ausdrücken, dass ihre Player deren Wiedergabe mit Verweis auf den falschen Regionalcode verweigern.

Inzwischen scheint das Rätsel hierfür gelöst: Der schwedische Distributor SF Studios soll darauf gekommen sein, dass sich softwareseitig bei der Wiedergabe einer Ultra HD Blu-ray der Blu-ray-Regionalcode des Players prüfen lässt. Hintergrund: Jeder UHD-Blu-ray-Player kann auch Blu-ray Discs abspielen und hat dafür (um deren Spezifikationen gerecht zu werden) noch einen Blu-ray-Regionalcode. Stellt die von SF Studios entwickelte Software nun fest, dass der UHD-Player nicht den Regionalcode "B" (für Europa) zurückmeldet, blockiert sie die Wiedergabe.

Sollte sich dies bewahrheiten, dann würde SF Studios eindeutig die Spezifikationen der Ultra HD Blu-ray umgehen - woraus sich dann die Frage ergeben würde, wie die Blu-ray Disc Association (BDA) als Herrin über das Format darauf reagiert. Denkbar wäre allerdings auch, dass SF Studio beim UHD-BD-Authoring versehentlich einen Code wiederverwendet hat, der für das Blu-ray-Authoring geschrieben wurde. c't hat diesbezüglich beim Studio sowie der BDA nachgefragt, Antworten stehen derzeit noch aus. (nij)