Ridesharing mit Moia in Hannover: Corona-Comeback mit reiner E-Flotte

Der Ridepooling-Anbieter fährt nun rein elektrisch durch die Straßen der niedersächsischen Landeshauptstadt. Das freut den grünen Bürgermeister.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 22 Beiträge

Das neue Betriebsgelände am Fuße des Wasserturms hat ausreichend Platz für die E-Flotte.

(Bild: Moia)

Von
  • Volker Briegleb

Der Ridepooling-Dienst Moia beendet die Corona-Zwangspause nun auch in Hannover und bringt eine neue, rein elektrische Flotte auf die Straße. Die bereits aus Hamburg bekannten gelben E-Shuttles ersetzen die schwarzen Transporter der Konzernmutter VW. Ab dem kommenden Freitag sollen zunächst 40 E-Busse wieder Passagiere durch die Leinestadt transportieren, die Größe der Flotte dann aber der Nachfrage entsprechend wachsen können.

Wegen der Coronavirus-Pandemie hatte Moia seine Dienste im März vorübergehend eingestellt. In Hamburg rollen die Busse für bis zu sechs Passagiere bereits seit Ende Mai wieder. Die in Hamburg gesammelten Erfahrungen überträgt das Unternehmen nun auch auf Hannover. Während der Pandemie gilt eine Maskenpflicht für Passagiere. Fahrer und Fahrgäste sind durch eine Folie getrennt. Die Busse nehmen maximal fünf Einzelpersonen und keine Gruppen mit.

Für den Neustart gelten veränderte Servicezeiten. Die Moia-Shuttles sind Montag bis Mittwoch von 14:00 Uhr bis Mitternacht unterwegs. Donnerstags fährt Moia von 14:00 bis 02:00 Uhr. Nachtschwärmer können am Freitag und Samstag ihre Heimfahrt bis 04:00 Uhr mit Moia machen. An Sonn- und Feiertagen sind die Shuttles von 10:00 bis 22:00 Uhr auf der Straße.

Dass Moia in Hannover nun auch elektrisch unterwegs ist, kommt "zwei Jahre früher als geplant", sagte Moia-Chef Jens-Michael May. Die "MOIA +6" getauften Shuttlebusse hat das Unternehmen gemeinsam mit Volkswagen Nutzfahrzeuge und Volkswagen Osnabrück entwickelt. Moia gibt die Reichweite mit mehr als 300 Kilometern nach WLTP an. Der Akku könne binnen einer halben Stunde wieder auf etwa 80 Prozent geladen werden. In Hamburg fahren die E-Shuttles bereits seit einem Jahr durch die Stadt.

Mit der Wiederaufnahme des Betriebs in Hannover kehren auch die Mitarbeiter des Unternehmens aus der Kurzarbeit zurück. Die neue E-Flotte zieht auf einen größeren Betriebshof an der Vahrenwalder Straße um. Mit einer Fläche von 6500 Quadratmetern hat das Gelände eine Kapazität für rund 110 Moia-Shuttles und die notwendige Ladeinfrastruktur. Moia beschäftigt am Standort über 100 Fahrer und Mitarbeiter.

Hannovers Oberbürgermeister Belit Onay (Grüne) freut sich über einen Beitrag zur Mobilitätswende in der Landeshauptstadt. "Hannover arbeitet intensiv an der Mobilitätswende, um den Stadtverkehr flächendeckend umweltfreundlicher, sicherer und leiser zu machen", sagte Onay. "Ich freue mich daher, dass die Moia-Flotte bald vollständig elektrisch in der Stadt unterwegs ist. Gemeinsam kommen wir unserem Ziel einen weiteren Schritt näher."

(vbr)