Montag: Armbänder gegen 5G selbststrahlend, Weltraumteleskop Heiligabend ins All

Warnung vor 5G-Schutz + Weltraumteleskop James Webb vor Start + Datenklau am Geldautomaten rückläufig + Nuvaxovid-Impfstoff vor Zulassung + Chinas Datenschutz

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge
Funkmast vor wolkenverhangenem Himmel

Funkmast an der A1 bei Bremen.

(Bild: heise online / anw)

Von
  • Frank Schräer

Langzeitfolgen sind schwerlich komplett auszuschließen, denn wer weiß heute schon, was 5G und die modernen Impfstoffe aus uns Menschen machen werden. Vor Anti-5G-Armbändern wird zwar deutlich gewarnt, aber Alternativen zu den neuen Vakzinen könnten bald zugelassen werden. Noch eher soll das James Webb Weltraumteleskop ins All gebracht werden, denn ein neuer Starttermin steht fest – die wichtigsten Meldungen im kurzen Überblick.

Der Mobilfunkstandard 5G erhitzt die Gemüter: Einzelne Kritiker sehen 5G als böse Gesundheitsgefahr und möchten es am liebsten generell verbieten. Sie gehören zu der Zielgruppe von Schutzbändern, Amuletten und Schlafmasken, die angeblich vor 5G-Strahlung schützen sollen. Nun stellte ein Gesundheitsamt fest, dass diese Artikel selbst eine Strahlenquelle sein können, sogar eine ionisierende: Niederländische Behörde warnt vor radioaktiver Strahlung von Anti-5G-Armbändern.

Radioaktivität kann das Weltraumteleskop James Webb nicht erfassen, es ist auf Infrarotastronomie spezialisiert. Nach etlichen Verzögerungen soll es nun endlich zum Einsatz in den Weltraum transportiert werden. Der Hubble-Nachfolger wurde erfolgreich an Bord der Ariane-5-Rakete eingekapselt und der Start der Ariane-5-Trägerrakete ist terminiert. Das Weltraumteleskop James Webb soll Heiligabend ins All gebracht werden.

Heiligabend dürften Geldautomaten in Deutschland nur noch wenig Zulauf haben, aber auch der Datenklau an den Geldausgabegeräten ist rückläufig. Dieses Jahr beläuft sich der Bruttoschaden infolge des Ausspähens von Kartendaten und Geheimnummer (PIN) auf nur noch ein Drittel des Vorjahres. Weitaus größere Schäden richten inzwischen andere Methoden an, denn es gibt weniger Datenklau am Geldautomaten: "Skimming nicht mehr interessant".

Manche Menschen stufen 5G als gesundheitlich bedenklich ein, andere wiederum moderne Impfstoffe. Deshalb warten sie für ihre Corona-Immunisierung auf Impfstoffe, die auf anderer Technik wie die bisher verfügbaren Vakzine beruhen. Ein solcher steht mit NVX-CoV2373 von Nuvaxovid kurz vor der Zulassung. Damit ist auch die Hoffnung verbunden, dass sich manche Menschen dann doch noch impfen lassen. Der kurz vor der Zulassung stehende Nuvaxovid-Impfstoff ist ein Vakzin, auf das manche Ungeimpfte warten.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier eine externe Umfrage (Opinary GmbH) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Opinary GmbH) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

In China werden andere Impfstoffe verwendet, aber das neue Online-Datenschutzgesetz der Volksrepublik ähnelt in Teilen der hiesigen DSGVO. Es macht mit einer Algorithmenregulierung sozialistischer Prägung auf sich aufmerksam. Anleihen bei der Datenschutzgrundverordnung und den europäischen Plänen zur Einhegung der großen Plattformen können aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass ein nutzerfreundliches Internet nicht das Ziel des Rundumschlags von Xi Jinping ist: Chinas neue Datenschutzgesetze – eine 'Kulturrevolution 4.0'.

Auch noch wichtig:

(fds)