Montag: China-Rakete, Mars-Heli, AMD-Problem, Chip-Mangel & Tschernobyl-Risiko

Chinesische Rakete abgestürzt+ Mars-Heli trifft Rover + Fehlerhaftes Windows-Update für AMD + Chip-Mangel bei Heim- & Haushaltsgeräten + Tschernobyl schwelt

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Europa aus dem Weltall

(Bild: NicoElNino / shutterstock.com)

Von
  • Frank Schräer

Während der unkontrollierte Absturz einer großen chinesischen Raketenstufe über dem Indischen Ozean nahe der Malediven erfolgte, hat der kleine NASA-Hubschrauber Ingenuity erfolgreich und fehlerlos seinen fünften Flug auf dem Mars absolviert – sogar mit einigen Audioaufnahmen. Fehlerhaft ist dagegen ein Windows-Treiber-Update, denn dies sorgt für Bluescreens bei AMD-Systemen.

Fehlende Halbleiterbauteile legen bereits die Autoindustrie teilweise lahm, aber bald trifft es wohl auch Heimelektronik, Haushaltsgeräte und Telefone. In Tschernobyl messen Sensoren steigende Neutronen-Zahl in einem unzugänglichen Raum unter der Atomkraftwerksruine – ein neuer Unfall wird nicht ausgeschlossen. Das Wichtigste vom Tage in Kürze.

Am frühen Sonntagmorgen ist die unkontrolliert aus dem Orbit gekommene chinesische Raketenstufe nördlich der Malediven in den Indischen Ozean abgestürzt. Dass Land getroffen wurde, kann aber noch nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Lange war unklar, wo genau die Hauptstufe der Rakete des Typs "Langer Marsch 5B" abgehen wird, auch wenn die Prognosen zum unkontrollierten Absturz zuletzt etwas genauer wurden.

Kontrolliert und erfolgreich hat dagegen der kleine NASA-Hubschrauber Ingenuity seinen fünften Flug auf dem Mars absolviert und ist dabei zum ersten Mal nicht an seinen Startort zurückgekehrt. Stattdessen schlug das Fluggerät die Richtung ein, in die es nun auch den Rover Perseverance führt. Beide sind jetzt gemeinsam unterwegs. Beim geglückten Flug ohne Rückkehr hat der Mars-Hubschrauber Ingenuity auch Ton aufgenommen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externes Video (Kaltura Inc.) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (Kaltura Inc.) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Fehlerhaft ist allerdings das Windows-Update bei einigen Ryzen-Systemen mit dem aktualisierten Treiber "SCSIAdapter 9.3.0.221" von AMD. Bei Rechnern mit einem AM4-Mainboard mit X570-Chipsatz von Gigabyte und einer NVMe-SSD sorgt das Treiber-Update nach dem anschließend fälligem Neustart dafür, dass Windows 10 nicht mehr startet. c't erklärt die Einzelheiten und wie man das Windows-Treiber-Update für Bluescreens bei AMD-Systemen vermeiden und beheben kann.

Problematisch sind auch die Lieferengpässe bei Elektronikbauteilen. Diese könnten in der nächsten Zeit neben der Autoindustrie auch die Hersteller von Unterhaltungselektronik oder Telekommunikationsgeräten treffen. Verbraucher müssten mit längeren Lieferzeiten und steigenden Preisen rechnen. Nach Ansicht 20 verschiedener Anbieter der Branche könnte der Chip-Mangel bald auch Heimelektronik und Haushaltsgeräte treffen.

Tschernobyl ist eigentlich schlimm genug getroffen, nachdem es dort vor fast genau 35 Jahren zur Reaktorkatastrophe gekommen war. Sensoren messen nun aber eine steigende Neutronen-Zahl in einem unzugänglichen Raum unter der Atomkraftwerksruine. Ein neuer Unfall wird nicht ausgeschlossen, wenn dort selbstverstärkende Kettenreaktion im geschmolzenen Kernbrennstoff schwelen.

Auch noch wichtig:

  • Der börsennotierte Thüringer Medizintechnik-Konzern Carl Zeiss Meditec legt heute in Jena die Geschäftszahlen für das erste Halbjahr vor.
  • Heute diskutieren die europäischen Parlamentspräsidenten über Digitalisierung in der Öffentlichkeit und deren Folgen für die parlamentarische Demokratie. Als Gastgeber treten der Deutsche Bundestag und der Bundesrat auf. Die Veranstaltung kann live unter www.parleu2020.de verfolgt werden.
  • Am heutigen Abend deutscher Zeit soll die NASA-Sonde Osiris-Rex mit Asteroiden-Probe an Bord ihren Rückflug antreten. Dies wird live in sozialen Netzwerken übertragen.

(fds)